ADHS

ADHS ist eine hyperkinetische Störung, die bereits im Kindesalter entstehen kann. Die Erkrankung kann zu erheblichen Problemen und Einschränkungen im Privat- und Berufsleben führen.

Vitalstoffe übernehmen auch wichtige Funktionen im Gehirnstoffwechsel. Durch einen Mangel an Vitalstoffen funktioniert die Botenstoffproduktion im Gehirn nicht mehr optimal. Hält dieser Mangel an, kommt es zu den typischen ADHS-Symptomen. Durch die gezielte Zufuhr von Magnesium, Zink und Eisen wird die Symptomatik von ADHS verbessert.

UnterstĂĽtzende Vitalstoffe

VitalstoffErklärung
Eisen

Die Symptome lassen sich nach ersten Studienergebnissen durch Eisengabe lindern.

Zink

ADHS wird mit Amphetaminen behandelt, um die Konzentration zu fördern. Da Zink die benötigte Amphetaminmenge zur Behandlung der Störung reduzieren kann, wird es ergänzend eingesetzt.

Magnesium

Die Symptomatik eines Magnesiummangels ähnelt der bei ADHS. Zudem haben Studien gezeigt, dass bei ADHS häufig auch ein massiver Magnesiummangel vorliegt und dass sich die Symptome von ADHS bei ausreichender Magnesiumzufuhr verbessern.

Omega-6-Fettsäuren

Vor allem Nachtkerzenöl hat sich zur Behandlung von Hyperaktivität bei Kindern bewährt. Das Pflanzenöl kann mit Omega-3-Fettsäurenhaltigen Präparaten kombiniert werden.