Infektionskrankheiten und EntzĂĽndungen

Bei einer Infektionskrankheit dringen Krankheitserreger in den menschlichen Organismus und vermehren sich. Sie werden von Mensch zu Mensch übertragen und dringen an den unterschiedlichsten Stellen im Körper ein. Ausgelöst werden Infektionen durch Pilze, Viren oder Bakterien. Eine Entzündung ist eine Reaktion des Abwehrsystems auf einen bestimmten Reiz. Es gibt Entzündungsreaktionen, die den gesamten Organismus (Blutvergiftung) betreffen und lokal begrenzte Entzündungen (Pickel).

Grundsätzlich sollte bei jeder Art von Entzündung und Infektionskrankheit die Ernährung auf "gesund" umgestellt werden. Besonders bei Infektionen und Entzündungen ist es wichtig, den Körper optimal mit Vitalstoffen zu versorgen. Vitalstoffe fördern die Herstellung von Antikörpern, stärken das Immunsystem, wirken entzündungshemmend, fangen freie Radikale ab und regulieren den Entzündungsstoffwechsel.

UnterstĂĽtzende Vitalstoffe

VitalstoffErklärung
Vitamin D

Eine erhöhte Vitamin D-Gabe im Bereich von 50 bis 100µg reduziert bekannte Entzündungsparameter wie Interleukin 6 und CRP. So könnte Vitamin D auch eine Rolle bei der Behandlung von entzündungsbedingten Krankheiten wie Arthritis spielen.

Selen

Selen vermindert die Schäden durch den sogenannten "oxidativen Stress". Dieser nimmt im Alter zu und daher wird angenommen, dass Selen vielen "Alterserscheinungen" wie Gelenkentzündungen und Arteriosklerose vorbeugen kann.

Vitamin A

Vitamin A verkürzt die Erkrankungsdauer bei Infektionen des Magen-Darm-Traktes, bei Bronchitis, Bindehautentzündung, Masern, Virusgrippe, Blasenentzündungen und Pilzinfektionen, da es das Immunsystem stärkt und zur schnellen Regeneration der Schleimhäute beiträgt.

Vitamin B3 (Niacin)

Niacin unterstützt die Behandlung von Knochenentzündungen, insbesondere, wenn diese im Knie auftreten.

Magnesium

Magnesium wirkt leicht entzündungshemmend.

Arginin & Ornithin

L-Arginin spielt eine entscheidende Rolle bei der zellulären Immunantwort. Eine gute Versorgung mit der Aminosäure beugt daher Infekten vor.

Cystein

Zur allgemeinen Unterstützung des Immunsystems wird L-Cystein vor allem in der Form N-Acetylcystein zur Beschleunigung des Heilungsprozesses bei Infekten eingesetzt.

Kupfer

Akute Entzündungen, sowie chronisch-entzündliche Krankheiten führen dazu, dass die Kupferspeicher aufgebraucht werden. In der Folge kann man mitunter höhere Kupfer-Blutwerte messen.