Ă–deme

Ödeme sind Wasseransammlungen in Körpergewebe, die zu den charakteristischen Schwellungen führen. Umgangssprachlich werden die krankhaften Flüssigkeitseinlagerungen auch als Wassersucht bezeichnet. Auftreten können Ödeme an den unterschiedlichsten Körperstellen. Dementsprechend ist die Rede beispielsweise vom Beinödem, Lungenödem oder Hirnödem. Als Behandlung kommt oftmals eine salzarme Ernährung in Kombination mit harntreibenden Medikamenten zum Einsatz.

Eine medikamentöse Entwässerung sorgt für einen hohen Wasserverlust. So ist es nicht wunderlich, dass mit dem Urin auch automatisch wichtige Vitamine und Mineralstoffe aus dem Körper ausgeschieden werden. In Folge kommt es zum Vitalstoffmangel, der wiederum Erkrankungen auslöst.

Daher sollten Betroffene diesen Mangel durch eine vitalstoffreiche Ernährung, in Verbindung mit der zusätzlichen Einnahme bestimmter Vitaminprodukten, umgehend ausgleichen.

UnterstĂĽtzende Vitalstoffe

VitalstoffErklärung
Kalium

Kalium gilt bei Wasseransammlungen im Körper als Hausmittel. Allerdings muss Kalium als Gegengewicht zum Natrium im Körper ausreichend vorhanden sein. Ein Gleichgewicht beider Mineralien ist für einen gesunden Körper unverzichtbar.