Wachstumsstörungen

Weicht das Wachstum von Kindern und Jugendlichen altersgemäß extrem vom Normbereich ab, spricht der Mediziner von Wachstumsstörungen. Als Ursache kommen jene Faktoren infrage, die das Wachstum betreffen. Diese reichen von Erbanlagen über Hormonstörungen, Fehl- und Mangelernährung, Stoffwechselstörungen bis hin zu Erkrankungen der inneren Organe, psychosozialen Störungen und dem Rauchen in der Schwangerschaft.

Durch eine gezielte Nahrungsumstellung und die Nahrungsergänzung mit Vitalstoffen kann beispielsweise eine Entwicklungsstörung ausgeglichen und einer chronischen Fehlernährung gegengelenkt werden.

UnterstĂĽtzende Vitalstoffe

VitalstoffErklärung
Mangan

Mangan ist wichtig für den Knochenaufbau. In der frühen Entwicklungsphase wird Mangan zur Ausprägung des Gleichgewichtssinns (Innenohr) benötigt. Kleinkinder mit Lauflernschwierigkeiten brauchen häufig zusätzlich Mangan. Eine Mangan-Mangelversorgung während der Schwangerschaft wird mit einem geringen Geburtsgewicht in Verbindung gebracht.