Avocado

Sie ist reich an Vitaminen und Mineralstoffen und gilt als Superfood - die Avocado. Trotz ihres recht hohen Fettgehalts ist die grüne Frucht als Schlankmacher beliebt, weil ...

Inhaltsangabe
  1. Gesundheitspotential
  2. andere Anwendungsgebiete - Verwendung in der Kosmetik
  3. Herkunft und Anbau
  4. Lagerung
  5. Verwendung in der Küche
  6. Studien zur gesundheitlichen Wirkung von Avocados

 

... die in der Avocado enthaltenen einfach ungesättigten Fettsäuren den Fettabbau unterstützen.

Vitamin- und Mineralstoffgehalt von Avocado

VitalstoffMenge je 100g
Natrium3.00 mg
Kalium487.00 mg
Calcium10.00 mg
Phosphor38.00 mg
Magnesium29.00 mg
Eisen0.60 mg
Vitamin A (Ă„quivalent)12.00 mcg
Vitamin E1.30 mg
Vitamin B10.08 mg
Vitamin B2 (Riboflavin)0.15 mg
Vitamin B3 (Niacin)1.10 mg
Vitamin B60.50 mg
Vitamin C13.00 mg

Avocados unterstützen beim Fettabbau

Auf dem Papier schlägt die Avocado mit über zwanzig Prozent Fett deutlich zu Buche. Dennoch ist sie kein Dickmacher per se. Die enthaltenen einfach ungesättigten Fettsäuren sollen hingegen den Fettabbau unterstützen. Mitverantwortlich hierfür ist das Enzym Lipase, welches die Fettverbrennung reguliert und den Einbau von Fettpolstern verhindert. Avocados machen daher nachhaltig satt und sind zudem imstande, den Spiegel des "schlechten" LDL-Cholesterins zu senken sowie die Insulinausschüttung zu regulieren. Personen mit einem nicht insulinpflichtigen Diabetes beziehungsweise mit Typ-2-Diabetes profitieren daher laut einer Studie vom Verzehr von Avocados.

Betacarotin für gesunde Haut, Augen, Knochen & Zähne

Doch die Avocado kann noch mehr. Auf hundert Gramm kommen zwölf Mikrogramm Betacarotin, das auch als Provitamin A bekannt ist. Diese Vorstufe wandelt der Körper selbst in Vitamin A um. Das fettlösliche Vitamin wird für gesunde Haut, Knochen und Zähne benötigt. Es wirkt sich zudem positiv auf die Sehkraft aus. Neben Betacarotin enthalten Avocados noch zwei weitere Stoffe, die wichtig für die Augengesundheit sind: Lutein und Zeaxanthin.

Vitamin C & E gegen freie Radikale

Für ein funktionierendes Immunsystem benötigt der Körper ausreichend Vitamin C und Avocados sind ein schmackhafter Lieferant hiervon. Sie enthalten darüber hinaus Vitamin E. Beide Vitamine wirken gegen freie Radikale und können bei ausreichender Zufuhr Krankheiten wie Krebs vorbeugen.

Verwendung in der Kosmetik

Eine wichtigere Rolle kommt dem Öl jedoch in der Kosmetik- und Pharmaindustrie zu. Hochwertige Cremes, Lotionen und Seifen mit Avocadoöl sollen bei trockener Haut helfen. Darüber hinaus enthalten einige Pflegeshampoos gegen krauses Haar und trockene Kopfhaut Avocadoöl.

Herkunft und Anbau

Die Avocado (Persea americana) hat ihren Ursprung in Mittelamerika. Zu den heutigen Anbaugebieten gehören tropische und subtropische Regionen in der ganzen Welt. Mittlerweile hat die grüne Frucht vom bis zu zwanzig Meter hohen Avocadobaum, der zu den Lorbeergewächsen zählt, auch den europäischen Kontinent erobert.

Beliebte Avocadosorten: Hass & Fuerte

Von den etwa 2.300 Avocadosorten sind hierzulande zwei besonders beliebt: Hass und Fuerte. Während die Hass-Früchte sich durch eine dunkle, feste, unebene Schale auszeichnen, haben Avocados der Sorte Fuerte eine helle, glatte Schale. In Supermärkten liegt die Avocado meist noch unreif in der Auslage. Essfertige Avocados erkennen Sie an einem Aufkleber mit dem entsprechenden Hinweis. Darüber, ob eine Avocado reif ist oder nicht, geben auch diese Anzeichen Aufschluss:

  • Schlägt der Kern im Innern beim Schütteln hörbar gegen das Fruchtfleisch, ist die Avocado reif.
  • Unreife Avocados sind geruchsneutral.
  • Ist die Stelle unter dem Stielansatz noch grünlich, ist die Avocado frisch und sollte erst noch nachreifen.
  • Bei reifen Avocados gibt die Schale durch Druck leicht nach.

Avocados richtig lagern

Wer eine noch unreife Avocado gekauft hat, muss ein bis drei Tage warten, bis die Avocado zuhause nachgereift ist. Mit einem Trick geht es jedoch schneller. Dazu bewahren Sie die Avocado in der Nähe eines Apfels auf. Oder noch besser: Lagern Sie die Avocado zusammen mit einem Apfel in einer Papiertüte. Äpfel verströmen das Gas Ethylen, welches den Prozess des Nachreifens beschleunigt.

Reife Avocados länger haltbar machen

Reife Avocados sollten Sie am besten im Gemüsefach im Kühlschrank aufbewahren. Bei den niedrigen Temperaturen kann die Avocado nicht mehr weiter reifen. So hält sie sich gut drei Tage. Ist die Avocado erst einmal angeschnitten, wird sie schnell braun. Das Phänomen kennen Sie bestimmt von Apfelspalten. Um den natürlichen Oxidationsprozess im Zaum zu halten, bieten sich ein paar Tropfen Zitronensaft an, die einfach auf die Schnittfläche gegeben werden. Tipp: Lassen Sie bei halbierten Avocados, die Sie für später aufbewahren möchten, den Kern in der Hälfte drin. So hält sie sich länger.

Verwendung in Küche

Bevor Avocados zu beliebten Spezialitäten wie Guacamole verarbeitet werden, sollten sie gründlich abgespült werden. Die Schale verhindert, dass Pestizide bis zum Fruchtfleisch durchdringen. Doch beim Aufschneiden können diese schädlichen Substanzen sowie Keime, die eventuell auf der Schale sitzen, mit dem Messer ins Innere getragen werden. Schneiden Sie die Avocado, nachdem Sie sie mit lauwarmem Wasser gereinigt haben, längs entlang des Kerns auf. Mit einem Löffel lässt sich der Kern leicht aus dem Fruchtfleisch lösen. Ob Sie die Avocado auslöffeln oder die Frucht schälen, bleibt ganz Ihnen überlassen.

Guacamole, Smoothies oder als Salatbeilage

Neben dem mexikanischen Dip Guacamole, der aus pürierter Avocado, gehacktem Knoblauch, etwas Zitronensaft, Salz und Pfeffer gemacht wird, können Avocados auch als Zugabe zu Smoothies und sogar als Ei-Ersatz in den Kuchen gegeben werden. Meist wird die Avocado roh gegessen, zum Beispiel als Carpaccio oder im Salat. Neben der frischen Frucht wird auch das Avocadoöl, das aus der Fruchtpulpe gewonnen wird, zuweilen als Speiseöl verwendet.

Studien über die gesundheitliche Wirkung von Avocados

Typ-2-Diabetiker profitieren vom Verzehr von Avocados

Hier geht´s zur Studie I und Studie II.