Dinkel (Grünkern)

Für Hildegard von Bingen war Dinkel eines der wertvollsten und bekömmlichsten Nahrungsmittel. Moderne Analysen zeigen, dass Dinkel und Grünkern tatsächlich reich an lebenswichtigen Vitaminen, Spurenelementen und Aminosäuren sind - ideal für eine gesundheitsbewusste Ernährung.

Inhaltsangabe
  1. Gesundheitspotential
  2. Verschiedene Formen
  3. Verwendung in der Küche

 

Vitamin- und Mineralstoffgehalt von Dinkel (Grünkern)

VitalstoffMenge je 100g
Natrium3.00 mg
Kalium447.00 mg
Calcium22.00 mg
Phosphor411.00 mg
Magnesium130.00 mg
Eisen4.20 mg
Vitamin E0.10 mcg
Vitamin B11.50 mg
Vitamin B2 (Riboflavin)0.30 mg
Vitamin B3 (Niacin)4400.00 mg
Vitamin B60.00 mg
Zink3700.00 mg
Kupfer400.00 mg

Dinkel: ein widerstandsfähiges und vielseitiges Urkorn

Dinkel ist ein artenreiches Getreide und eng mit dem Weizen verwandt. Archäologische Funde belegen, dass der Anbau mindestens bis in die Jungsteinzeit zurückreicht. Im Gegensatz zu Weizen muss Dinkel nach der Ernte durch Gerben entspelzt werden. Grünkern (auch Grünkorn genannt) ist Dinkel, der in der Milchreife geerntet wird, wenn die Körner noch nicht voll ausgereift sind. Das anschließende Darren entzieht den unreifen Getreidekörnern viel Feuchtigkeit. Erst dann sind sie lagerfähig und für die weitere Verarbeitung geeignet. Ursprünglich war die vorzeitige Ernte ein Notbehelf, um das wertvolle Korn vor ungünstiger Witterung zu schützen. Inzwischen wird ein Teil des Dinkels bereits gezielt als grünes Korn geerntet und produziert. Denn der kräftige Geschmack und die vielen Nährstoffe des Grünen Korns sprechen für sich.

Dinkel für einen leistungsfähigen Stoffwechsel und geistige Fitness

Sowohl Dinkel als auch Grünkern versorgen den Körper mit lebenswichtigen Vitaminen. Beide sind reich an Vitamin B3, das auch unter den Bezeichnungen Nikotinsäure oder Niacin bekannt ist. Vitamin B3 ist in allen Körperzellen zu finden und übernimmt zahlreiche wichtige Funktionen im Körper. Es ist an Stoffwechselvorgängen und an der Energiegewinnung beteiligt. Die gesunde Regeneration von DNA, Nerven und Körpergeweben erfordert ausreichend Niacin. Eine medizinische Studie belegt, dass sich eine gute Vitamin-B3-Versorgung positiv auf die kognitiven Fähigkeiten bei fortschreitendem Alter auswirken kann. Der tägliche Bedarf hängt vom tatsächlichen Energieverbrauch ab. Sportler, Schwangere und Stillende benötigen in der Regel reichlich Vitamin B3. Zur Studie.

Blutbildung und Energiestoffwechsel auf natürliche Weise fördern

Vollkorngetreide wie Dinkel oder Grünkern sind eine gute Möglichkeit, den Eisenbedarf aus pflanzlichen Nahrungsquellen zu decken. Eine der wichtigsten Funktionen von Eisen ist die Blutbildung. Nach Operationen, Verletzungen oder während der Schwangerschaft besteht ein Mehrbedarf. Das Spurenelement ist für den Energiestoffwechsel im menschlichen Körper unverzichtbar. Deshalb äußert sich ein Mangel häufig in Form von Abgeschlagenheit und Müdigkeit. Eine Studie zeigt, dass Eisenmangel selbst in Ländern mit guter Nahrungsversorgung vorkommt. Für die Deckung des Eisenbedarfs ist wichtig, dem Körper die Aufnahme des Spurenelements zu erleichtern. Vitamin C hilft dabei, das Eisen aus den Nahrungsmitteln zu verwerten. Schwarzer Tee und Kaffee hemmen dagegen die Eisenaufnahme im Verdauungstrakt. Zur Studie.

Verschiedene Formen von Dinkel und Grünkern

Neben ganzen Dinkelkörnern gibt es grob zerkleinerten Dinkel in Form von Schrot, Grütze oder Grieß zu kaufen. Für das Frühstücksmüsli sind Dinkelflocken oder -flakes eine gute Wahl. Dinkelmehl Type 630 ist die hellste Mehlsorte im Handel, Type 1050 die dunkelste. Mikromehl hat eine äußerst feine Konsistenz und löst sich schnell in Flüssigkeiten. Es eignet sich vor allem für die Zubereitung von Babynahrung und Schonkost. Unter der Bezeichnung Zartdinkel werden vorgegarte Dinkelkörner angeboten, die Sie in kurzer Zeit fertig kochen können. Grünkern ist vor allem in Form von ganzen Körnern oder Schrot erhältlich.

Verwendung in der Küche - Zubereitung

Für manche Rezepte sind Dinkel und Grünkern gleichermaßen geeignet. Insbesondere bei der Verwendung von ganzen, gegarten Körnern oder Schrot ist es eher Geschmackssache, welche Form des Dinkels Sie bevorzugen. Beim Mehl gibt es jedoch Unterschiede. Denn Grünkernmehl ist für das Backen ungeeignet. Dinkelmehl bietet sich als Alternative zum Weizenmehl an. Besonders bei Broten, Brötchen und Pizzateig ist der leicht nussige, intensivere Geschmack des Dinkelkorns beliebt. Zu beachten ist, dass das Klebereiweiß des Dinkels eine andere Struktur besitzt als das des Weizens. Dinkelteige brauchen etwas mehr Flüssigkeit und sind etwas schwieriger zu bearbeiten als Weizenteige. Die Backwaren trocknen schneller aus und sollten rasch verzehrt werden.

Köstlicher Dinkel - Vollwertküche für Genießer

Dinkelmehl eignet sich zur Zubereitung von Mehlspeisen aller Art. Aus Mehl der Type 630, Mohn, Ricotta und etwas Honig backen Sie köstliche Pfannkuchen für das Sonntagsfrühstück oder einen Snack zwischendurch. Mit Dinkelgrieß können Sie Breie, Desserts oder Nockerln herstellen. Gekochte Dinkelkörner runden den Geschmack von deftigen Eintöpfen und Ragouts ab. Sie passen zu Fleisch ebenso gut wie zu verschiedenen Gemüsesorten. Tomaten, weiße Bohnen, Pilze, Lauch und Kürbis harmonieren sehr gut mit dem Geschmack des Getreides. Beim Brotbacken sind der Fantasie kaum Grenzen gesetzt. Sie können den Brotteig mit Kräutern, Zwiebelstückchen, Speckwürfeln oder fein geschnittenem Gemüse verfeinern. Wer Süßes bevorzugt, mischt Nüsse, Datteln und getrocknete Aprikosenstücke in den Teig.

Leckere vegane Rezepte mit Grünkern

Rezepte mit Grünkern beweisen, dass vegane Ernährung alles andere als eintönig ist. Das schmackhafte Getreide lässt sich hervorragend mit kräftigen Gewürzen wie Paprika, Chili und Ingwer oder aromatischen Kräutern kombinieren. Ganze Körner eignen sich als Reisersatz in Pilaw- oder Risottorezepten, als sättigende Beilage oder als Zutat für gemischte Salate. Die Garzeit verringert sich deutlich, wenn Sie die Körner vor dem Kochen über Nacht in der doppelten Menge Wasser einweichen. Grob gemahlener Schrot ist eine gute Grundlage für pikante Grünkernbratlinge. Vegane Brotaufstriche aus Grünkern und Pflanzenöl können Sie in vielen unterschiedlichen Geschmacksrichtungen herstellen. Zwiebeln, Pfeffer, Senf und Lorbeerblätter ergeben einen pikanten Aufstrich, pürierte Äpfel, Birnen und Bananen einen fruchtigen.