Guave

Guaven sind Beerenfrüchte, die in tropischen und subtropischen Regionen gedeihen. Die runden oder birnenförmigen Früchte sind nicht nur ein kulinarischer Genuss, sondern auch reich an Vitaminen, Nährstoffen und Mineralstoffen. Sie wirken sich in vielerlei Hinsicht positiv auf unsere Gesundheit aus - ob zur Unterstützung einer Diät, zur Hautpflege oder bei Diabetes.

Inhaltsangabe
  1. Gesundheitspotential
  2. andere Anwendungsgebiete - Verwendung in der Kosmetik
  3. Lagerung
  4. Verwendung in der Küche
  5. Verschiedene Formen

 

Vitamin- und Mineralstoffgehalt von Guave

VitalstoffMenge je 100g
Natrium4.00 mg
Kalium290.00 mg
Calcium17.00 mg
Phosphor31.00 mg
Magnesium13.00 mg
Eisen0.70 mg
Vitamin A (Ă„quivalent)119.00 mcg
Vitamin E0.40 mg
Vitamin B10.03 mg
Vitamin B2 (Riboflavin)0.04 mg
Vitamin B3 (Niacin)1.10 mg
Vitamin B60.14 mg
Vitamin C273.00 mg

Vitamin-C-Bombe Guave

Die Früchte und Blätter dieses Myrtengewächses haben viele gesundheitliche Vorteile. Sie enthalten eine ganze Reihe lebenswichtiger Mineralstoffe und sind besonders reich an Vitamin C. Sehr reife Guavenfrüchte können bis zu 900 mg Vitamin C enthalten, wodurch sie theoretisch den Vitaminbedarf von 9 Tagen decken.

Pektine helfen bei der Gewichtsreduktion

Der Verzehr von frischen, rohen Guaven ist sehr hilfreich bei einer Diät, weil sie viel weniger Zucker als Trauben, Äpfel oder Orangen enthalten. Zudem enthält eine Guave im Vergleich pro 100g nur 34 Kalorien. Ihr sehr hoher Anteil an Pektin ist eine natürliche Appetitbremse. Der Ballaststoff quillt im Magen auf und sättigt so lang anhaltend, wodurch Heißhungerattacken verhindert werden. Fügen Sie Ihrem Mittagessen eine mittelgroße Frucht hinzu und Sie werden bis abends keinen Hunger mehr haben.

Vitamin A unterstützt die Sehkraft

Die Guave ist eine sehr gute Quelle für Vitamin A, welches die Gesundheit der Sehkraft fördert. Vitamin A kann helfen die Makula-Degeneration zu verlangsamen und einer Trübung der Augenlinsen (Katarakt) entgegen zu wirken. Durch den regelmäßigen Verzehr von Guaven ist es möglich, den Abbau der Sehkraft zu verhindern und in manchen Fällen sogar eine bereits schlechter gewordene Sehkraft wieder zu verbessern.

Bei Diabetes

Die Guave besitzt einen niedrigen glykämischen Index (GI). Das bedeutet, Kohlenhydrate werden langsamer verdaut und somit langsamer als Glukose in den Blutkreislauf freigesetzt. Guavenfrüchte enthalten viele Ballaststoffe, welche die Absorption von Zucker durch den Organismus regulieren. Somit haben sie eine günstige Wirkung auf den Blutzuckerspiegel. Auf diese Weise kann das Krankheitsbild bei Diabetes durch den Verzehr dieser Früchte verbessert werden. Auch zur generellen Prophylaxe und um das Auftreten vom Diabetes Typ-2 zu verhindern, ist der Konsum ratsam.

Ballaststoffe helfen bei Verstopfung

Guave ist einerseits reich an Ballaststoffen, andererseits sind ihre Samen ein hervorragendes Abführmittel. Aufgrund dieser beiden Eigenschaften fördert der Verzehr von Guaven eine normale Funktion unseres Ausscheidungssystems.

Zur Unterstützung des Immunsystems und zur Krebsvorbeugung

Ein weiterer wichtiger Gesundheitseffekt der Guave ist, dass sie Krebszellen in ihrem Wachstum und ihrer Metastasierung hemmen kann. So beinhalten die Früchte das starke Antioxidans Lycopin, welches das Prostatakrebsrisiko senken und dem Wachstum von Brustkrebszellen entgegenwirken kann. Zudem wirkt die Guave mit ihrem sehr hohen Vitamin C-Anteil gegen freie Radikale im Körper, welche schwere Erkrankungen auslösen können. Damit unterstützt sie das Immunsystem und gibt ihm einen kräftigen Schub.

Für die Gesundheit des Gehirns

In Guavenfrüchten enthaltenes Vitamin B3 (Niacin) und Vitamin B6 wirken positiv auf die Funktion unseres Gehirns. Sie können den Blutfluss erhöhen und die kognitiven Vorgänge stimulieren. Zudem ist Vitamin B6 eine Nährstoffquelle für Hirn- und Nervenfunktionen.

Zur Hautpflege

Guaven enthalten Adstringentien in der Frucht und den Blättern, welche bei Hautproblemen helfen und die Textur der Haut verbessern können. Von diesen Stoffen profitieren Sie durch den Verzehr der Früchte oder durch Hautspülungen mit dem abgekochten Sud aus unreifen Früchten und Blättern. Guaven sind zudem reich an Vitamin C, A und B und an Kalium. Dadurch wirken sie antioxidativ und entgiftend, wodurch die Haut frischer, glatter und jugendlicher erscheint.

Wirkt positiv auf das Herz-Kreislauf –System

Wie Studien zeigen, kann die Frucht den Cholesterinspiegel im Blut und somit auch den Blutdruck absenken. Ein erhöhter Cholesterinspiegel ist ein Risikofaktor für das Aufkommen von Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Diese positive Wirkung der Guave ist wahrscheinlich auf ihren hohen Kaliumgehalt sowie ihren Reichtum an Pektinen, Fruchtsäuren und Magnesium zurückzuführen.

Guavenblättersud bei Zahnschmerzen, gegen Durchfall, Pilze und Würmer

Die Blätter der Guave verfügen über starke antioxidative, hepatoprotektive (leberschützende), antibiotische und antiallergene Eigenschaften. In vielen Kulturen kocht man aus den Blättern und etwas Wasser einen heilsamen Sud, um damit den Mund zu spülen und Zahnschmerzen zu lindern. Auch äußere Wunden und orale Geschwüre werden so zur Heilung angeregt. In vielen Ländern verwendet man den Sud auch bei Durchfall oder wenn der Körper von Pilzen oder Würmern befallen ist.

Anwendung in der Kosmetik

Neben dem erwähnten Guavensud, wird gern Guaven-Öl für kosmetische Anwendungen genutzt. Das kalt verarbeitete Öl duftet angenehm und beinhaltet eine Mischung aus Kalium, Calcium, Phosphor, Schwefel, Magnesium und Silizium, die Haut und Haare zum Strahlen bringt. Es verfügt über eine gute antimikrobiologische Wirkung und ist nicht komedogen. Aufgrund ihrer antioxidativen Eigenschaften wird Guave gern für die Herstellung von Anti-Aging-Produkten verwendet.

Guaven richtig lagern

Guaven reifen bei Zimmertemperatur nach. Da sie sehr druckempfindlich sind, empfiehlt es sich, die Früchte nicht übereinanderzulegen. Gekühlt halten sie sich 2-3 Wochen.

Verwendung in der Küche

Eine reife Frucht mit gelb-rosa Farbgebung verströmt einen intensiven Duft und kann mit oder ohne Schale roh verzehrt werden. Sie hat ein saftiges, weiches Fruchtfleisch, das nach einer Mischung aus Birne, Stachelbeere und Erdbeere schmeckt. Mit Guave können Sie Quark- und Joghurtspeisen oder ein Sorbet zubereiten. Auch Konfitüren, Gelees, Fruchtsäfte und Chutneys werden gern aus der exotischen Frucht hergestellt. In vielen Ländern Südamerikas fertigt man zudem Guavenpaste (Bocadillo), eine beliebte Süßspeise aus sehr reifen Guaven, an.

Verschiedene Formen

Wenn möglich sollten Sie Guaven frisch und roh verzehren, da so keine der wertvollen Inhaltsstoffe verloren gehen. In Asia-Shops werden zudem konservierte Guaven verkauft, welche jedoch viel weniger Vitamin C enthalten, wie frische Früchte. Auch getrocknet ist die Guave sehr reich an Nähr- und Mineralstoffen, nur das hitzeempfindliche Vitamin C geht während des Dörrprozesses teilweise verloren. Auch bei einem Fruchtpulver gehen einige der guten Inhaltsstoffe einer frischen Guave verloren. Bei Pulvern sollten Sie, ebenso wie bei Guavensaft, darauf achten, dass kein Zucker zugesetzt wurde.