Honigmelone

Die Honigmelone - ein Handelstyp der Zuckermelonen (Cucumis melo) – gehört zur Familie der Kürbisgewächse und ist eng verwandt mit der Salatgurke. Ihre Schale ist leuchtend gelb bis orange-gelb, das Fruchtfleisch grünlich-weiß. Honigmelonen, auch „Gelbe Kanarische“ genannt, schmecken sehr süß und verströmen keinen Duft. Ihre Heimat liegt in den tropischen und subtropischen Regionen. Honigmelonen bestehen zu 85 Prozent aus Wasser und überzeugen mit viel Vitamin B1, B2 und Phosphor.

Inhaltsangabe

  1. Gesundheitspotential
  2. Lagerung
  3. Verwendung in der Küche
  4. Verschiedene Formen
  5. Gesundheitliche Studien und Erkenntnisse

 

Vitamin- und Mineralstoffgehalt von Honigmelone

VitalstoffMenge je 100g
Natrium20.00 mg
Kalium330.00 mg
Calcium13.00 mg
Phosphor21.00 mg
Magnesium10.00 mg
Eisen0.20 mg
Vitamin A (Ă„quivalent)783.00 mcg
Vitamin E0.10 mg
Vitamin B10.06 mg
Vitamin B2 (Riboflavin)0.02 mg
Vitamin B3 (Niacin)0.60 mg
Vitamin B60.09 mg
Vitamin C32.00 mg

Vitamin B1 - die reinste Nervennahrung

Vitamin B1 ist ein wasserlösliches, weißes Pulver. Ein anderer gebräuchlicher Name dafür ist Thiamin. Thiamin ist eines der ersten Vitamine, die entdeckt wurden. Das Vitamin beteiligt sich an den meisten Prozessen der Energiegewinnung aus Kohlenhydraten. Thiamin ist ein wichtiger Baustein sehr vieler an diesen Abläufen beteiligter Enzyme und spielt außerdem eine unverzichtbare Rolle bei der Erregungsübertragung von Nerven auf Muskeln. Für die Regeneration des Nervensystems nach starker Belastung ist Thiamin von großer Bedeutung. Der Bedarf an Vitamin B1 steigt mit der Menge der verzehrten Kohlenhydrate und ist bei älteren Menschen und Alkoholikern erhöht. Das wasserlösliche Vitamin geht mit dem Schweiß verloren, daher sollten Menschen, die viel schwitzen (Kranke, Schwerstarbeiter, Leistungssportler u.a.) des Öfteren Honigmelonen auf ihren Speiseplan setzen.

Vitamin B2 - schützt die Haut

Früher wurde das Vitamin B2 Lactoflavin genannt, da es der Milch ihren Gelbstich verleiht. Im heutigen Sprachgebrauch nennt man Vitamin B2 auch Riboflavin, da einer der Vitamin-Bausteine die Zuckerart Ribose ist. Chemisch reines Riboflavin ist ein wasserlösliches, orangegelbes Pulver, das in der Lebensmittelindustrie als natürlicher Farbstoff zur Anwendung kommt. Wie Vitamin B1 ist auch B2 ein Coenzym beim energieliefernden Zuckerabbau. Darüber hinaus ist es im Organismus an Auf- und Abbauprozessen von Fetten und Proteinen beteiligt. Riboflavin lässt sich in allen Zellen nachweisen, die Konzentration im Auge ist besonders hoch. Aus diesem Grund wird vermutet, dass B2 am Sehvorgang beteiligt ist. Ein Mangel begünstigt möglicherweise die Entwicklung des grauen Star. Außerdem betätigt sich Riboflavin als Radikalenfänger und unterstützt die Heilungsprozesse der Haut. Ein Riboflavinmangel manifestiert sich unter anderem durch rissige Mundwinkel, Mundschleimhautentzündungen und entzündliche Hautveränderungen.

Phosphor für starke Knochen

Der menschliche Körper lagert etwa 600-700 Gramm Phosphor ein. 90 Prozent davon sind im Knochengerüst gebunden, denn Phosphor spielt eine wesentliche Rolle bei der Mineralisation der Knochensubstanz. Meldet der Körper einen niedrigen Calciumspiegel im Blut, wird über die Nebenschilddrüse ein Hormon ausgeschüttet, das Calcium aus den Knochen freisetzt. Gleichzeitig mit dem Calcium wird in einem solchen Fall Phosphor aus den Knochen gelöst. Da Honigmelonen neben Phosphor auch reichlich Calcium enthalten, stellt dies eine optimale Kombination dar, wenn Sie Ihren Knochen etwas Gutes tun möchten.

Honigmelonen richtig lagern

Honigmelonen sind nicht klimakterisch, das heißt, sie reifen nach der Ernte nicht nach. Dadurch sind sie vergleichsweise lang haltbar. Bewahren Sie Honigmelonen im Kühlschrank auf. Angeschnittene Früchte sollten Sie mit Folie abdecken, um Schimmelbildung zu vermeiden und innerhalb weniger Tage verzehren.

Verwendung in der Küche

Frische Honigmelonen machen eine gute Figur im Obstsalat und schmecken hervorragend in der Kombination mit Parmaschinken oder Käse. Roh und frisch sind die wertvollen Inhaltsstoffe am besten verfügbar. Aber auch gekocht können Honigmelonen begeistern. Sie lassen sich zu Suppe verarbeiten, in Kombination mit anderem Obst (zum Beispiel Pfirsichen) zu Marmelade verkochen und eignen sich auch für die Herstellung von Chutneys.

Verschiedene Formen

Frische Honigmelonen sind annähernd ganzjährig im Handel. Darüber hinaus ist gefriergetrocknetes Honigmelonenpulver erhältlich.

Gesundheitliche Studien und Erkenntnisse

Therapeutischer Effekt von Zuckermelonen auf Insulinresistenz und Darmmikrobiome
Eine Studie an fettleibigen Mäusen untersuchte die antientzündlichen Effekte und den Einfluss von Zuckermelonenextrakt auf die Darmmikrobiome. Cucumis melo Extrakt verbesserte die Insulinresistenz, reduzierte die Entzündung und veränderte die Beschaffenheit der Darmflora. Die Studie gibt Hinweise auf eine erfolgversprechende Behandlungsmöglichkeit von fettleibigkeitsinduzierter Insulinresistenz und Entzündungszuständen mit Wirkstoffen aus Cucumis melo. Zur Studie.

Zum Wegwerfen zu schade: Zuckermelonenabfall mit therapeutischem Potenzial
Eine Studie untersuchte Extrakte aus Schalen und Kernen von Zuckermelonen auf ihre phenolische Zusammensetzung. Die antioxidativen und der Proliferation (Wachstum und Teilung von Zellen oder Organismen) entgegenwirkenden Aktivitäten wurden bewertet. In den Schalenextrakten wurden bedeutende Mengen an Gallussäure, Catechin und Eugenol gefunden. In vitro zeigte sich an Proben eine dem Wachstum von menschlichen Tumorzellen effektiv entgegenwirkende Bioaktivität. Zur Studie.