Johannisbeere rot

Johannisbeeren reifen in den Tagen um das Johannisfest (24. Juni), was dem Beerenobst zu seinem Namen verhalf. Es gibt rote, weiße und schwarze Johannisbeeren. Rote Johannisbeeren (Ribes Rubrum) sind einheimische Früchte, die bei uns bereits seit dem 15. Jahrhundert in Gärten kultiviert werden. Nicht jeder liebt diese sauren Früchte, die selbst voll ausgereift immer noch zu den sauersten Obstsorten überhaupt zählen. Doch genau das ist es, was die roten Johannisbeeren so wertvoll macht: hochkonzentrierte Ascorbinsäure in Fruchtfleisch und Saft!

Inhaltsangabe

  1. Gesundheitspotential
  2. Weitere Anwendungsgebiete
  3. Lagerung
  4. Verwendung in der Küche
  5. Verschiedene Formen
  6. Gesundheitliche Studien und Erkenntnisse

 

Vitamin- und Mineralstoffgehalt von Johannisbeere rot

VitalstoffMenge je 100g
Natrium1.00 mg
Kalium257.00 mg
Calcium29.00 mg
Phosphor27.00 mg
Magnesium13.00 mg
Eisen0.90 mg
Vitamin A (Ă„quivalent)4.20 mcg
Vitamin E0.70 mg
Vitamin B10.04 mg
Vitamin B2 (Riboflavin)0.03 mg
Vitamin B3 (Niacin)0.20 mg
Vitamin B60.05 mg
Vitamin C36.00 mg

Kleine rote Tausendsassas

Jede Johannisbeere steckt voll mit lebensnotwendigen Vitalstoffen in hoher Konzentration. Schon 35 bis 40 Johannisbeeren decken den von der DGE (Deutsche Gesellschaft für Ernährung) empfohlenen Tagesbedarf an Vitamin C (Ascorbinsäure). Tiere sind in der glücklichen Lage, Vitamin C selbst herstellen zu können. Wir Menschen sind auf die Zufuhr von außen angewiesen. Vitamin C ist direkt oder indirekt als Biokatalysator an fast allen enzymatischen Reaktionen im Körper beteiligt. Bereits in der Mundhöhle wird es aus der Nahrung absorbiert, hauptsächlich jedoch über die Darmschleimhaut. Von dort gelangt das Vitamin ins Blut und zu den Körperzellen, die einen permanenten Bedarf an Ascorbinsäure haben. In Stressituationen steigt die Nachfrage zusätzlich. Vitamin C schützt und stärkt das Immunsystem, beugt Infektionen vor und hilft über Erkältungen hinweg. Außerdem ist das Vitamin an der Produktion der meisten Hormone beteiligt, zum Beispiel den stimmungsaufhellenden Neurotransmittern (Noradrenalin, Serotonin, Dopamin) und dem Wachstumshormon. Johannisbeeren können beim Abnehmen unterstützen, denn Vitamin C hat einen sehr hohen Fatburning-Index. Dieser Index gibt Auskunft über das Vermögen eines Lebensmittels, Fett zu verbrennen.

Eisen - der Energiekurier

Rote Johannisbeeren enthalten sehr viel Eisen. Eisen übernimmt im Organismus die Rolle des Sauerstoff-Taxiunternehmens. Dieses unverzichtbare Spurenelement transportiert den Leben spendenden Sauerstoff sozusagen Huckepack über die Blutbahnen zu allen 70 Billionen Körperzellen. Fehlt Eisen, so mangelt es sämtlichen Körperteilen an Zellenergie. Besonders Frauen sind von Eisenmangel bedroht, da sie während ihrer Menstruation viel Blut und damit auch viel Eisen verlieren. Der Tagesbedarf einer Frau liegt während der Monatsblutung bei bis zu 25 Milligramm, statt zehn bis zwölf Milligramm außerhalb "der Tage". Ein solcher Wert ist schwer zu erreichen, zumal Eisen vom Körper nur schlecht aufgeschlossen wird. Besonders Vegetarierinnen müssen aufpassen, denn Eisen pflanzlicher Herkunft wird besonders schwer resorbiert. Durch Vitamin C kann die Eisenaufnahme signifikant verbessert werden. Die Kombi aus hohem Vitamin C und hohem Eisengehalt machen rote Johannisbeeren zu einer sauren Superarznei, nicht nur für Frauen.

Fettsäuren - potente Verbündete für die geistige und körperliche Fitness

Rote Johannisbeeren enthalten Alphalinolensäure. Linolensäure ist eine Fettsäure, die für Nerven, Gehirn und Augen große Bedeutung hat. Aus Linolensäure stellt unser Stoffwechsel weitere langkettige, ungesättigte Fettsäuren her. Neugeborene brauchen für das Gehirnwachstum viele ungesättigte Fettsäuren, daher weist die Muttermilch der ersten Tage hohe Linolensäurekonzentrationen auf.

Rote Johannisbeeren - präbiotische Lebensmittel

Johannisbeeren verfügen über einen hohen Gehalt an Pektin, der sogar den von Äpfeln übersteigt. Pektine helfen mit, das Darmklima gesund zu erhalten. Sie senken den pH-Wert im Darm, davon profitiert die nützliche Darmflora. Bifidus- und Lactobazillus-Bakterien verwerten Pektin besonders gut. Das heißt, diese für uns nützlichen Keime halten sich dadurch besser im Darmtrakt und vermehren sich. Eine vitale Darmflora ist für das immunologische Gleichgewicht unabdingbar. Außerdem verzögert Pektin die Zuckeraufnahme. Dies kommt dem gesamten Stoffwechsel zugute.

Weitere Anwendungsgebiete

Der Blütennektar von roten Johannisbeeren hat einen Zuckergehalt von 16-31 Prozent. Deswegen schätzen Imker die Rote Johannisbeere als wertvolle Bienenweide und Nebentracht.

Rote Johannisbeeren richtig lagern

Johannisbeeren vertragen keine lange Lagerung. Nach dem Einkauf sollten sie daher rasch zubereitet, verzehrt oder für eine spätere Verwendung eingefroren werden. Um die Früchte kurz zwischenzulagern, stellen Sie sie am besten in den Kühlschrank. Lösen Sie die Beeren erst vor der Verarbeitung oder dem Verzehr von den Stielen, denn bei diesem Vorgang kann kostbarer Saft austreten und die Früchte werden anfälliger für Fäulnis.

Verwendung in der Küche

Vitamin C wird leider durch Hitze, Luft und Licht zerstört. Somit liegt nahe, dass der größte Gesundheitseffekt von Früchten ausgeht, die direkt, frisch und unmittelbar vom Strauch verzehrt werden. Schnelles Einfrieren nach der Ernte ist auch geeignet, die Vitalstoffe zu bewahren. Trotzdem sollten Sie sich die kulinarische Vielseitigkeit von roten Johannisbeeren nicht entgehen lassen. Mit roten Johannisbeeren lassen sich viele Köstlichkeiten zaubern: Johannisbeerkuchen mit Baiserhaube, Obstsalate, Marmeladen (vorzugsweise in Kombination mit süßen Früchten), Gelees, Säfte, Liköre und rote Grütze sind Ideen für süße und gesunde Naschereien während der Johannisbeerensaison. Nicht süß aber weltbekannt ist die Sauce Cumberland, ein pikanter Klassiker aus der englischen und französischen Küche. Cumberlandsauce wird aus rotem Johannisbeergelee, Portwein und Gewürzen hergestellt und kalt zu Pasteten, Schinken, Lammfleisch, Rind und Wildgerichten serviert.

Hinweis: Personen, die unter Sodbrennen oder einer Refluxösophagitis (Speiseröhrenentzündung mit saurem Aufstoßen) leiden, sollten rote Johannisbeeren und andere saure Früchte nur in Maßen genießen.

Verschiedene Formen

Rote Johannisbeeren kommen im Juni in den Handel. Außerhalb der Saison sind Zubereitungen wie Gelees, Marmeladen, Säfte und Liköre erhältlich. Mit ganzjährig verfügbarem, gefriergetrocknetem Pulver aus roten Johannisbeeren lassen sich die unterschiedlichsten Speisen und Getränke würzen.

Gesundheitliche Studien und Erkenntnisse

Bewertung von roten Johannisbeeren hinsichtlich Typ 2 Diabetes Management
Rote Johannisbeeren und andere Beeren wurden hinsichtlich ihrer Vitalstoffe untersucht. Die Wissenschaftler kommen zum Schluss, dass rote Johannisbeeren ein Lebensmittel mit Potential für blutdrucksenkende und antidiabetische Effekte darstellt. Die entsprechenden Untersuchungen erfolgten in vitro. Zur Studie.