Kopfsalat

Schon die Großeltern sagen, dass man viel Gemüse und Salat essen soll, weil das gesund ist. Da haben sie natürlich Recht, dennoch heißt es heutzutage, dass Salat deutlich überbewertet wird. Tatsächlich stecken im Salat weniger Vitamine, dafür kann er mit anderen Qualitäten glänzen.

Inhaltsangabe
  1. Gesundheitspotential
  2. Lagerung
  3. Verwendung in der Küche
  4. Verschiedene Formen

 

Vitamin- und Mineralstoffgehalt von Kopfsalat

VitalstoffMenge je 100g
Natrium8.00 mg
Kalium172.00 mg
Calcium20.00 mg
Phosphor22.00 mg
Magnesium9.00 mg
Eisen0.30 mg
Vitamin A (Ă„quivalent)187.00 mcg
Vitamin E0.60 mg
Vitamin B10.06 mg
Vitamin B2 (Riboflavin)0.08 mg
Vitamin B3 (Niacin)0.30 mg
Vitamin B60.06 mg
Vitamin C13.00 mg

Ein paar Ballaststoffe und Nährwerte

Dem Kopfsalat fehlt es nicht nur an Vitaminen, sondern auch an anderen Nährwerten. Zwar sind durchaus ein paar Ballaststoffe, etwas Carotin und einige Mineralstoffe im Salat zu finden, doch besteht er zu etwa 95 Prozent nur aus Wasser. Und dennoch bleibt es dabei: Salat zu essen ist gesund.

Die energiearme Kost

Kopfsalat ist nicht nur vitaminarm, sondern auch an energiearm. Gemessen am Energiegehalt bedeutet das wiederum, dass der Kopfsalat sehr nährstoffreich ist. Des Weiteren geizt der Kopfsalat mit seinem Kalorien- und Fettgehalt, was ihn zu einer sündenfreien Mahlzeit zwischendurch während einer Diät macht.

Gut für Augen und Haut

Selbst wenn die Vitamine nicht so zahlreich vorhanden sind wie in anderen Gemüsesorten, so ist der Vitamin A Gehalt doch nicht zu unterschätzen. Dieser ist gut für die Augen und eine gesunde Haut.

Tipp: Die Mischung machts
Der Kopfsalat ist - wie die meisten anderen Blattsalate auch - besonders hilfreich dabei, andere Gemüsesorten miteinander zu kombinieren. Ein gemischter Salat kann somit eine vollwertige und sehr gesunde Mahlzeit sein, wenn Sie Karotten, Gurken, Tomaten und ähnliches mit dem Kopfsalat kombinieren.

Kopfsalat richtig lagern

Der Kopfsalat ist ein sehr empfindlicher und zarter Salat, der schnell welk wird und fault. Entsprechend sollten Sie ihn bereits kurz nach dem Kauf verwenden. Ist der Salat an einigen Stellen bereits braun oder gar schwarz, ist vom Kauf abzuraten. Wollen Sie den Kopfsalat dennoch einige Tage lagern, gelingt dies am besten, wenn Sie ihn leicht mit Wasser besprühen und in ein trockenes Tuch lose einwickeln. Im Gemüsefach des Kühlschranks hält sich der Salat so zwei bis drei Tage.

Verwendung in der Küche

Kopfsalat wird in der Regel roh als Beilage oder Hauptzutat in einem gemischten Salat verwendet. Dazu werden zunächst die nicht ganz so frischen Außenblätter, sowie das Strunkende entfernt. Dann können die Blätter einzeln gelöst, gewachsen und trockengeschleudert werden. Während der Kopfsalat als klassische Rohkost gilt, so ist es dennoch möglich ihn zu kochen. Zum Beispiel als Füllung in Frühlingsrollen oder als Zutat für eine cremige Erbsensuppe.

Tipp: Kopfsalat nicht aus dem Treibhaus erwerben
Der Kopfsalat ist aus einem weiteren Grund in Verruf geraten: Er weist teilweise hohe Nitratwerte auf. Dies trifft aber nur auf diese Exemplare zu, die im Treibhaus gezüchtet worden sind. Entsprechend sollten Sie Kopfsalat nicht außerhalb der Saison und nur aus dem Freilandanbau erwerben.

Verschiedene Formen

Der Kopfsalat wird als frisches Produkt auf dem Markt oder in Supermärkten verkauft. Auch direkt vom Bauern kann Kopfsalat häufig erworben werden. Während hierzulande der grüne Kopfsalat beliebter ist, ist es in Frankreich der hier seltene rote Kopfsalat, dessen Blätter noch etwas zarter sind als die des grünen Kopfsalates.