Pinienkerne

Pinienkerne machen die mediterrane Küche nicht nur lecker, sondern auch gesund. Ihre ungesättigten Fettsäuren, lebenswichtigen Vitamine und Spurenelemente sind ein wichtiger Beitrag für die Gesundheit.

Inhaltsangabe
  1. Gesundheitspotential
  2. weitere Anwendungsgebiete
  3. Zubereitung und Lagerung
  4. Verwendung in der Küche

 

Vitamin- und Mineralstoffgehalt von Pinienkerne

VitalstoffMenge je 100g
Natrium4.00 mg
Kalium600.00 mg
Calcium12.00 mg
Phosphor605.00 mg
Magnesium235.00 mg
Eisen5.20 mg
Vitamin A (Ă„quivalent)8.00 mcg
Vitamin E13.70 mg
Vitamin B11.30 mg
Vitamin B2 (Riboflavin)0.23 mg
Vitamin B3 (Niacin)4.50 mg
Vitamin B60.11 mg
Vitamin C2.00 mg

Würzige Pinienkerne: eine gesunde Delikatesse aus den Mittelmeerländern

Pinienkerne sind die Samen der Pinie, einer Koniferenart, die in Europa besonders im Mittelmeerraum verbreitet ist. Bei der Ernte zwischen Oktober und April ist Handarbeit gefragt. Zunächst müssen die Pinienzapfen von den Bäumen geerntet werden. Während der warmen Sommermonate trocknen die Zapfen in der Sonne und geben dabei die kleinen Samen aus ihren Schuppen frei. Nach dem Schälen, Waschen und Trocknen folgt das manuelle Verlesen und Sortieren. Nur einwandfreie Ware soll in den Handel kommen. Die hellen Piniensamen haben ein unverwechselbares Aroma: Es ähnelt milden Nüssen oder Mandeln, hat jedoch einen charakteristischen, leicht harzigen Akzent.

Zur Förderung der Blutbildung

Pinienkerne stellen dem Körper eine Fülle lebenswichtiger Spurenelemente und Mineralstoffe zur Verfügung. Sie enthalten viel pflanzliches Eisen, das insbesondere für Veganer und Vegetarier wichtig ist, die kein Eisen aus Fleischprodukten zu sich nehmen. Die wichtigsten Funktionen des Eisens sind die Bildung von Hämoglobin sowie der Sauerstofftransport im Körper. Bei einem Mangel kommt es zu Müdigkeit und Verlust der Leistungsfähigkeit. Haarausfall oder brüchige Nägel können weitere Symptome eines Eisenmangels sein, da der Körper den Sauerstofftransport in nicht überlebenswichtigen Bereichen einschränkt. Beim Verzehr von eisenhaltigen Lebensmitteln hilft Vitamin C, das Spurenelement gut zu verwerten. Die Kombination mit Blattgemüse oder Fruchtsäften ist daher sehr günstig.

Zur Diätunterstützung

Auch wenn ihr Fett- und Kaloriengehalt hoch ist, sind Pinienkerne im Rahmen von Diäten zu empfehlen. Ihre Vitamine und Mineralstoffe beugen Mangelerscheinungen vor. Der würzige Geschmack sorgt für Abwechslung auf dem Speiseplan. Für Reduktionsdiäten ist ein weiterer Faktor interessant: Die Samen enthalten Pinolensäure, die zu den mehrfach ungesättigten Fettsäuren gehört. Eine Studie hat ergeben, dass der Verzehr von Lebensmitteln mit Pinolensäure den Appetit mindert. Auf diese Weise ist es einfacher, eine kalorienreduzierte Diät durchzuhalten. Außerdem zeigt Pinolensäure einen positiven Effekt auf die Blutfettwerte. Der LDL-Cholesterin-Spiegel sinkt, der des HDL-Cholesterins steigt an. Es lohnt sich daher, die kleinen Kerne in Maßen im Diätplan zu berücksichtigen. Zur Studie.

Schöne Haut, glänzende Haare, feste Nägel

Von den Vitaminen aus dem B-Komplex, die reichlich in Pinienkernen vorkommen, ist vor allem das Vitamin B7 für eine gesunde und schöne Haut wichtig. Andere Bezeichnungen für dieses Vitamin sind Biotin oder Vitamin H. Eine gute Biotin-Versorgung spiegelt sich ebenfalls im Erscheinungsbild von Haaren und Nägeln wieder. Sie sehen fest und frisch aus, sind elastisch und regenerieren sich gut. Außerdem ist Vitamin B7 an vielen Funktionen im Stoffwechsel von Fetten, Proteinen und Kohlehydraten beteiligt. Neben Biotin enthalten Piniensamen weitere Inhaltsstoffe, die für eine gesunde und straffe Haut sorgen: Untersuchungen haben gezeigt, wie wichtig die hochwertigen Fettsäuren für die Hautelastizität sind. Zur Studie.

Zubereitung und Lagerung

Piniensamen finden Sie im Handel auch unter den Bezeichnungen Piniolen oder Pignolen. Ungeschält sind sie mehrere Monate lang haltbar, geschält nur zwei bis drei Monate. Schutz vor Wärme ist wichtig, da die fetthaltigen Samen bei falscher Lagerung sehr schnell verderben. Zu hohe Luftfeuchtigkeit am Lagerort begünstigt Schimmelbildung. Ein fest schließender Behälter im Kühlschrank ist eine gute Möglichkeit, um die empfindlichen Samen bis zur Verwendung aufzubewahren. Eingefroren halten sich Pinienkerne etwa ein halbes Jahr. Vor der Verwendung müssen sie komplett aufgetaut werden. Ein kurzes Anrösten vor dem Verzehr lässt das Aroma der köstlichen Samen besonders gut zur Geltung kommen.

Verwendung in der Küche

Beim Kauf der Pinienkerne für das Backen und Kochen lohnt es sich, auf das Herkunftsland zu achten. Sorten aus dem Mittelmeerraum oder Pakistan haben einen intensiveren Geschmack als Sorten aus dem Fernen Osten. Geröstete Pinienkerne sind eine leckere Zutat für fruchtige Kuchen oder knusprige Plätzchen. In frischen Salaten kommen sie besonders gut zur Geltung. Piniensamen passen zu vielen populären Hauptgerichten aus der ganzen Welt, beispielsweise Risotto, Couscous oder Quiche. Feinschmecker schätzen sie als Bestandteil von pikanten Füllungen für Fleisch oder gegrilltes Gemüse.

Gourmet-Rezepte aus der mediterranen Küche

Die mediterrane Küche kennt eine Fülle an Rezepten mit Pinienkernen. Die würzig-nussigen Samen sind fester Bestandteil italienischer Pestos. Zahlreiche Pastagerichte und -soßen werden mit den Kernen verfeinert. Durch die Kombination mit Parmaschinken oder Lachs entstehen köstliche Antipasti. Typische Käsesorten aus dem Mittelmeerraum wie Mozzarella, Feta oder Parmesan schmecken zusammen mit Piniensamen noch besser. Die Kerne sind sehr beliebt für leichte, kalte Sommergerichte. Sie passen wunderbar zu vollreifen Tomaten und Basilikum sowie zu herben Salatsorten wie Rucola oder Feldsalat. Sie können die angerösteten Kerne in erfrischende, kalte Gemüsesuppen wie Gazpacho geben. Soßen für helles Fleisch oder gegrillten Fisch erhalten durch Pinienkerne eine besondere Note.