Rucola

Der Rucola - auch unter dem Namen Rauke bekannt - wird im Volksmund zu den Salaten gezählt, gehört aber eigentlich wie Brokkoli und Rettich zu den Kreuzblütengewächsen. Obwohl der Rucola kein neues Gemüse ist, sondern schon seit dem Altertum als Nutzpflanze bekannt ist, ist er hierzulande erst seit den letzten 20 Jahren wirklich verbreitet. Erst durch den Trend der italienischen Küche hat er auch im deutschsprachigen Raum an Beliebtheit hinzugewonnen.

Inhaltsangabe
  1. Gesundheitspotential
  2. weitere Anwendungsgebiete - Verwendung in der Kosmetik
  3. Lagerung
  4. Verwendung in der Küche
  5. Verschiedene Formen
  6. Medizinische Studien und Erkenntnisse

 

Vitamin- und Mineralstoffgehalt von Rucola

VitalstoffMenge je 100g
Natrium27.00 mg
Kalium369.00 mg
Calcium160.00 mg
Phosphor49.00 mg
Magnesium13.00 mg
Eisen1.50 mg
Vitamin A (Ă„quivalent)233.00 mcg
Vitamin E0.60 mg
Vitamin B10.04 mg
Vitamin B2 (Riboflavin)0.09 mg
Vitamin B3 (Niacin)0.30 mg
Vitamin B60.07 mg
Vitamin C35.00 mg

Ein Blatt mit Heilkraft-Geschichte

Die Rucola-Blätter galten bereits im Mittelalter als Mittel zur Entwässerung und für eine verbesserte Verdauung. Bei den alten Germanen ist man davon ausgegangen, dass es sich bei der Rauke um ein Potenzmittel handelt. Doch auch in der modernen Medizin ist man sich mittlerweile sicher, dass der Rucola so einige heilende Wirkungen mit sich bringt, nicht nur aufgrund der enthaltenen Senföle, die dem Gewächs seinen intensiven und pikanten Geschmack verleihen.

Das Allround-Talent Senföl

Im Rucola befindet sich ein hoher Gehalt an Bitterstoffen und Senfölen, die in vielen Bereichen gesundheitlich hilfreich sein können. Zum einen fördern sie die Verdauung und den Gallenfluss, zum anderen wirken sie effektiv gegen Bakterien, Viren und Pilze. Des Weiteren regen sie die Nierentätigkeit an und sind unterstützend bei dem Schutz des Immunsystems.

Gut während der Schwangerschaft

Schwangere Frauen müssen häufig Folsäure-Präparate zu sich nehmen, die das ungeborene Kind vor Missbildungen schützen sollen. Im Rucola ist reichlich Folsäure vorhanden, sodass er sich für Schwangere besonders gut eignet. Doch Folsäure ist auch hilfreich bei der Vorbeugung von Herz-Kreislauferkrankungen und Demenz.

Zur Stärkung der Abwehrkräfte

Die Rauke verfügt über einen hohen Vitamin-C-Gehalt, welches das Immunsystem schützt und die Abwehrkräfte stärkt. Vor allem im Winter während der Erkältungs- und Grippezeit ist der Verzehr von Rucola entsprechend hilfreich.

Für eine figurbewusste Ernährung

Der Rucola hat gerade einmal 27 Kalorien auf 100 Gramm und ist damit optimal für eine gesunde und figurbewusste Ernährung oder als Snack während einer Diät. Seine verdauungsfördernde Wirkung trägt zusätzlich zu diesem positiven Aspekt bei.

Ein guter Lieferant von wichtigen Mineralstoffen

Der menschliche Körper ist für eine einwandfreie Funktion auf viele verschiedene Mineralstoffe angewiesen. Ein großer Teil davon befindet sich im Rucola. Kalium und Zink für einen gesunden Stoffwechsel, Calcium für gesunde Knochen und Zähne, Magnesium für die Knochen- und Skelettmuskulatur und Eisen für den Transport von Sauerstoff.

Anwendung in der Kosmetik

Aufgrund des im Rucola enthaltenen Vitamins K ist ein Öl aus dem Gewächs hilfreich für das Wachstum der Haare. Dieses wird aus den Samen gepresst und eignet sich weiterhin für die kosmetische Behandlung bei spröder und trockener Haut.

Rucola richtig lagern

Der Rucola vom Bauern hat von Mai bis Oktober Saison. Außerhalb dieser stammen die dem Löwenzahn ähnlichen Blätter aus dem Gewächshaus und sind ganzjährig erhältlich. Rauke hält sich leider nicht sehr lange und sollte am besten noch am Tag des Kaufes verwendet werden. Wickeln Sie den Rucola in ein feuchtes Tuch, ist er aber auch maximal zwei Tage im Kühlschrank haltbar.

Verwendung in der Küche

Rucola eignet sich vor allem für die Rohkostküche und ist eine beliebte Zutat in einem grünen oder gemischten Salat. In der mediterranen Küche geht die Verwendung des Gewächses aber noch deutlich weiter, so finden Sie Rucola häufig auf Pizza oder im Risotto. Eine klassische italienische Vorspeise ist außerdem das Reichen von Tomaten, Mozzarella und Rucola.

Verschiedene Formen

Rucola wird hierzulande meist abgepackt in Plastikschalen verkauft. Nur selten ist die Rauke in einem Bund zu finden, das kommt in der Regel nur beim Bauern vor. Entsprechend ist beim Kauf darauf zu achten, dass die Blätter saftig grün und keine gelben Stellen aufweisen. Rucola-Öl ist hingegen fast nur in Fachmärkten oder Online zu finden.

Medizinische Studien und Erkenntnisse

Hilfreich bei Zahnfleischentzündungen
Eine Studie der Universität Würzburg mit 44 Teilnehmern hat ergeben, dass das im Rucola enthaltene Nitrat hilfreich gegen Zahnfleischentzündungen ist. 23 der Testpersonen haben dreimal täglich über einen Zeitraum von zwei Wochen einen nitrathaltigen Salatsaft zu sich genommen, während die andere Testgruppe einen Salatsaft ohne Nitrat erhalten hat. Bei der Testgruppe, die das nitrathaltige Getränk zu sich genommen hat, konnten bereits nach kurzer Zeit Besserungen bei den Zahnfleischentzündungen festgestellt werden. Zur Studie.