Seelachs

Dass der Seelachs in Wahrheit gar nichts mit dem normalen Lachs zu tun hat, ist den wenigsten bekannt. Der Raubfisch zählt zu den Dorschen. Hinsichtlich seines Geschmacks und seines hohen Nutzen für die Gesundheit muss er sich aber keineswegs hinter seinem Namensvetter verstecken.

Inhaltsangabe
  1. Gesundheitspotential
  2. Zubereitung und Lagerung
  3. Verwendung in der Küche

 

 

Vitamin- und Mineralstoffgehalt von Seelachs

VitalstoffMenge je 100g
Natrium81.00 mg
Kalium374.00 mg
Calcium14.00 mg
Phosphor300.00 mg
Magnesium25.00 mg
Eisen1.00 mg
Vitamin A (Ă„quivalent)6.00 mcg
Vitamin E0.40 mg
Vitamin B10.09 mg
Vitamin B2 (Riboflavin)0.35 mg
Vitamin B3 (Niacin)4.00 mg
Vitamin B60.29 mg

Seelachs- fettarm, aber nährstoffreich

Ernährungsexperten raten dazu, mindestens einmal pro Woche Fisch zu essen. Insbesondere magerer Fisch hat einen positiven Einfluss auf den Stoffwechsel. Seelachs eignet sich deshalb optimal für Menschen, denen eine gesunde Ernährung wichtig ist.

Omega-3-Fettsäuren für eine gesunde Ernährung

Fett besitzt bei vielen Menschen einen schlechten Ruf. Doch das ist nur zur Hälfte berechtigt. Der Seelachs ist das beste Beispiel dafür, dass niemand auf den wichtigen Nährstoff verzichten sollte. Der Fisch ist ohnehin sehr mager, den niedrigen Fettanteil machen dazu noch die gesunden Omega-3-Fettsäuren aus. Die mehrfach ungesättigten Fette wirken sich positiv auf das Herz-Kreislauf-System aus. Sie regulieren den Blutdruck, verbessern die Fließeigenschaften des Blutes und bauen Ablagerungen in den Arterien ab. Folglich sinkt das Risiko für Infarkte oder Schlaganfälle. Das ist aber längst nicht die einzige Eigenschaft, die Omega-3-Fettsäuren in der Medizin so begehrt macht. Häufig findet der Inhaltsstoff Verwendung bei der Behandlung von Konzentrations- und Schlafstörungen. Bekannt ist auch die Minderung von Alzheimer oder Demenz. Omega-3-Fettsäuren wirken sich in nahezu allen Stoffwechselvorgängen positiv aus. Aus diesem Grund ziehen Ärzte sie unter anderem als unterstützende Maßnahme in der Krebstherapie heran.

Seelachs schützt vor Jodmangel

Immer mehr Menschen leiden hierzulande an einem Jodmangel. Dabei ist der Mikronährstoff grundlegend für die Bildung wichtiger Hormone. Bei zu geringer Aufnahme stellt die Schilddrüse ihre Funktion ein. Ein Seelachs Filet deckt einen hohen Anteil des täglichen Bedarfs. Ebenso liefert es wertvolles Selen, welches das Immunsystem stärkt.

Hoher Eiweißgehalt für das Muskelwachstum

Zu guter Letzt besticht Seelachs mit einem hohen Eiweißgehalt. Perfekt also für Abnehmwillige und Sportler, da Proteine lange sättigen und den Stoffwechsel ankurbeln. Zudem weisen Sportler einen erhöhten Bedarf dieses Nährstoffs auf. Der wöchentliche Verzehr der Dorschart fördert das Muskelwachstum und liefert wertvolle essentielle Aminosäuren.

Zubereitung und Lagerung

Tiefgefrorene Seelachsfilets sind in nahezu jedem Supermarkt erhältlich. Bei einer ununterbrochenen Kühlkette bleibt der Fisch in der Gefriertruhe daheim einige Monate haltbar. Die Verarbeitung frischen Seelachses erfolgt vorzugsweise noch am selben Tag des Einkaufs. Je nach Außentemperatur hält er sich nur ein bis zwei Tage im Kühlschrank. Bei dieser Art der Lagerung empfiehlt es sich, den Fisch mit einer Folie abzudecken.

Seelachs eignet sich für fast alle Arten der Zubereitung. Gegrillt, gedünstet, frittiert, überbacken oder im Auflauf macht er jedes Gericht zu einer fettarmen, gesunden Mahlzeit. Besonders beliebt ist der Fisch, wenn ihn eine knusprige Panade überzieht. Gängig ist auch, das zarte Fleisch zu zerkleinern und beispielsweise zu einer Fischfrikadelle zu formen. Lebensmitteldiscounter offerieren auch fertige Pasten, sogenannten Lachsersatz, die als Brotaufstrich oder zu Pellkartoffeln schmecken.

Verwendung in der Küche

Kinder mögen keinen Fisch? Von wegen! Fischstäbchen sind ein absoluter Klassiker, in dem Seelachs die Hauptrolle spielt. Kein anderer Fisch ist so oft in Fertigprodukten anzutreffen, wie die Dorschart. Ebenso vielseitig ist die Auswahl hinsichtlich der Beilagen. Beliebt sind Kartoffeln, gedünstetes Gemüse oder Spinat. Auch in eine würzige Soße getaucht schmeckt Seelachs köstlich. Wer auf seine Figur achtet, sollte jedoch auf panierten Seelachs verzichten, es sei denn er berücksichtigt diese Küchentipps:

  • Fischstäbchen werden auch im Backofen wunderbar knusprig. Diese Form der Zubereitung spart viel Fett ein.
  • Mit Sicherheit ist das Schlemmerfilet aus der Tiefkühltruhe eine leckere Mahlzeit, die keinen Zeitaufwand erfordert. Allerdings enthält sie auch viele Zusatzstoffe und Geschmacksverstärker. Ebenso lecker und zeitsparend ist es, ein frisches Seelachsfilet mit Zitronensaft zu beträufeln und zusammen mit frischen Kräutern in Alufolie zu wickeln. Für 30 Minuten im Backofen garen - fertig ist die gesunde Alternative.
  • Auch die Panade lässt sich gesund selber herstellen. Anstelle von Paniermehl schmecken auch Haferflocken oder kleingehackte Nüsse. Allergiker verwenden Sojaflocken.