S├╝├čkirschen

Wir verdanken es den Römern, dass Süßkirschen (Prunus avium) unseren Speiseplan bereichern. Die ursprüngliche Heimat der Kirsche liegt in Vorderasien, beziehungsweise in Südosteuropa. Lukullus, der bekannte Feldherr, brachte um das Jahr 74 v. Chr. einige Pflanzen aus der- in der heutigen Türkei gelegenen - Stadt Kerasos nach Italien. Der Begriff Kirsche leitet sich vom Städtenamen ab. Von Italien aus verbreitete sich die Art auch ins nördliche Europa. Aus der Wildform gingen viele verschiedene Züchtungen hervor, deren populärste Kulturform die Herzkirsche ist. Süßkirschen enthalten sehr viel Vitamin C und die zur Vitamin-B-Gruppe zählende Folsäure.

Inhaltsangabe

  1. Gesundheitspotential
  2. Lagerung
  3. Verwendung in der Küche
  4. Verschiedene Formen
  5. Gesundheitliche Studien und Erkenntnisse

 

Vitamin- und Mineralstoffgehalt von S├╝├čkirschen

VitalstoffMenge je 100g
Natrium3.00 mg
Kalium229.00 mg
Calcium17.00 mg
Phosphor20.00 mg
Magnesium11.00 mg
Eisen0.40 mg
Vitamin A (├äquivalent)6.00 mcg
Vitamin E0.10 mg
Vitamin B10.04 mg
Vitamin B2 (Riboflavin)0.04 mg
Vitamin B3 (Niacin)0.30 mg
Vitamin B60.05 mg
Vitamin C15.00 mg

Süßkirschen fürs Immunsystem und für mentale Frische

Vitamin C ist ein bedeutender Biostoff, den unser Körper bereits beim Kauen aus dem Nahrungsbrei aufnimmt. Direkt oder indirekt beteiligt sich dieses Vitamin an sämtlichen enzymatischen Vorgängen im menschlichen Organismus. Als Immunschutzfaktor spielt Vitamin C für den Körper eine unverzichtbare Rolle. Das Vitamin beugt Erkältungen und Infektionen vor und beteiligt sich am Aufbau der für gute Stimmung verantwortlichen Neurotransmitter Noradrenalin, Dopamin und Serotonin. Ganz nebenbei kann Vitamin C Bemühungen zur Gewichtsreduktion unterstützen, denn das C-Vitamin weist einen hohen Fatburning-Index auf. Der Fatburning-Index kennzeichnet das Potenzial eines Lebensmittels, Fette zu verbrennen.

Tausendsassa Folsäure: ohne geht nichts!

Egal, ob es sich um die Produktion von Glückshormonen, die Zellenregeneration, die Synthese von roten Blutkörperchen oder die Bildung von Magensäure handelt, Folsäure ist für einen gesunden Stoffwechsel unverzichtbar. Um unsere 70 Billionen Körperzellen mit ausreichend Sauerstoff zu versorgen, benötigen wir die roten Blutkörperchen, zu deren Aufbau Folsäure einen maßgeblichen Beitrag leistet. Eiweiß kann nur richtig verdaut und Calcium und Eisen nur dann ionisiert werden, wenn genügend Magensäure vorhanden ist. Für die Produktion von Magensäure ist Folsäure immens wichtig. Folsäuremangel zählt zu den häufigsten Unterversorgungserscheinungen, besonders Schwangere müssen auf eine gute Folsäureversorgung achten. Wer seinen Stoffwechsel optimal unterstützen und dem Körper etwas Gutes tun möchte, sollte des Öfteren Süßkirschen auf den Speiseplan setzen.

Süßkirschen richtig lagern

Reife Kirschen sind sehr empfindlich, denn unter den dünnen Schalen sind die Früchte prall gefüllt mit saftigem Fruchtfleisch. Aus diesem Grund platzen die Kirschen leicht auf und sollten erst kurz vor dem Verzehr gewaschen werden. Die Lagerfähigkeit von Süßkirschen ist begrenzt. Am besten bewahren Sie Süßkirschen bis zur weiteren Verarbeitung im Kühlschrank auf. Allerdings nicht im Plastikbeutel - Damit sie lange frisch bleiben, brauchen Süßkirschen vor allem Platz und ihre Stiele. Kirschen ohne Stiel, können schnell ausbluten oder austrocknen und dadurch ihre wertvollen Nährstoffe verlieren.

Verwendung in der Küche

Süßkirschen sind in der Küche sehr vielseitig verwendbar. Egal ob auf Kuchen, Torten, in Nachspeisen, Milchreis, Kaiserschmarrn, roter Grütze, Aufläufen, Eiscremes, Jogurth- und Quarkspeisen, als Saft, Marmelade, oder pur vom Stiel: Kirschen lassen uns das Wasser im Mund zusammenlaufen. Mit heißen oder flambierten Kirschen wird auch ein einfacher Pudding zum Traumdessert. Süßkirschen lassen sich als Vorrat für die vitaminarme Winterzeit einfrieren oder einkochen. Das empfindliche Vitamin C wird durch Licht, Hitze und Luft zerstört. Tiefgefrorenen Kirschen ist folglich unter dem Aspekt der Nutzung als Vitamin-C-Spender während der kalten Jahreszeit der Vorzug zu geben.

Verschiedene Formen

Süßkirschen sind als Frischware zur Saison zwischen Juni und August im Handel. Als Kompott, Marmelade, Saft oder tiefgefroren sind die süßen Früchte ganzjährig erhältlich.

Gesundheitliche Studien und Erkenntnisse

Neuroprotektive Effekte von Süßkirschen
Weitere Forschungen sind notwendig, doch erwies sich ein ethanolischer Extrakt aus Prunus avium in einer Studie an Mäusen als effektiv bei der Verhinderung von Neurotoxizität. Zur Quelle.