Tomate

Bei den meisten Menschen ist die Tomate kaum mehr vom Speiseplan wegzudenken. Ob als Rohkost, blanchiert oder in einer Sauce - die Tomate ist sehr flexibel einsetzbar und bei Alt und Jung beliebt. Das ursprünglich aus Mittel- und Südamerika stammende Gemüse wurde bereits von den Maya angebaut, fand ihren Weg nach Europa aber erst im 16. Jahrhundert. Mittlerweile gehört die Tomate zum festen Bestandteil europäischer Küchen, nicht nur im deutschsprachigen Raum, sondern besonders in Italien.

Inhaltsangabe
  1. Gesundheitspotential
  2. Weitere Anwendungsgebiete - Anwendung in der Kosmetik
  3. Lagerung
  4. Verwendung in der Küche
  5. Verschiedene Formen

 

Vitamin- und Mineralstoffgehalt von Tomate

VitalstoffMenge je 100g
Natrium3.00 mg
Kalium242.00 mg
Calcium9.00 mg
Phosphor18.00 mg
Magnesium14.00 mg
Eisen0.30 mg
Vitamin A (Äquivalent)114.00 mcg
Vitamin E0.80 mg
Vitamin B10.06 mg
Vitamin B2 (Riboflavin)0.04 mg
Vitamin B3 (Niacin)0.50 mg
Vitamin B60.10 mg
Vitamin C25.00 mg

Gesunder Inhaltsstoff Lycopin verbreitet durch Erhitung

Die Zeiten, in denen die Tomaten häufig aus Gewächshäusern gekommen sind und fade geschmeckt haben, sind mittlerweile so gut wie vorbei. Heute findet man die Tomate wieder im regionalen Anbau, geschmacklich lecker und voller gesunder Inhaltsstoffe. Auch wenn die Tomate roh sehr gut schmeckt und gesund ist, ist sie eine der wenigen Gemüsesorten, die erst durch das Erhitzen ihr wahres Können entfalten. Denn vor allem der wichtigste Inhaltsstoff Lycopin optimiert seine Wirkung, wenn er erhitzt wurde.

Tomaten gegen Krebs

Eben dieses Lycopin gilt als krebsvorbeugend. Das Zellgewebe wird durch diesen Carotinoid gestärkt und genährt, außerdem werden freie Radikale bekämpft, die das Immunsystem schwächen. Die antioxidative Wirkung der Tomate trägt zusätzlich dazu bei, dass Zellmutationen vorgebeugt werden. Doch nicht nur zum Schutz vor Krebs ist das Lycopin ideal, es hilft auch bei Herzbeschwerden wie Herzrasen und Herzklopfen.

Zur Senkung des Blutdrucks

In der Tomate ist ausreichend Kalium enthalten, welches unterstützend bei der Regulierung des Blutdrucks wirkt. Lycopin, Folsäure und Vitamin C helfen zusätzlich beim Abbau von Giftstoffen und Cholesterin, sodass die Zellwände der Blutgefäße vor Ablagerungen geschützt werden. Es empfiehlt sich täglich ein Glas Tomatensaft zu trinken, um den Blutdruck langfristig in den Griff zu bekommen.

Zur Unterstützung einer Diät

Eine Diät kann Hand in Hand mit gesunder Ernährung gehen, wenn Sie auf Tomaten setzen. Tomaten bestehen aus fast 95 Prozent aus Wasser und haben kaum Kalorien. Dennoch werden dem Körper wichtige Vitamine und Mineralstoffe wie Calcium, Kalium, Magnesium, Vitamin A, Vitamin C und Vitamin E.

Zur Stärkung der Abwehrkräfte

Ebenfalls erwähnenswert ist der Gehalt an Vitamin C in Tomaten. Vitamin C wird häufig als Alleskönner unter den Vitaminen bezeichnet und tatsächlich dient es nicht nur zur Stärkung der Abwehrkräfte, es hilft auch gegen Nervosität und trägt zur Herzgesundheit bei.

Gesundheits-Tipp: Nicht für jedermann geeignet

Die Tomate gehört zu den Nachtschattengewächsen, die von Natur aus Gifte enthalten, die leider nicht jeder verträgt. Das in der Tomate zu findende Alkaloid Solanin kann bei übermäßigen Konsum Muskelkontraktionen und Krämpfe verursachen, weshalb Personen, die unter Gelenkversteifung oder Arthritis leiden, das Gemüse besser nur in Maßen genießen sollten. Aufgrund dieses Alkaloids sollten Tomaten auch nicht unreif (grün) verzehrt werden, denn dann ist der Gehalt des Giftes deutlich höher als in reifen Tomaten.

Anwendung in der Kosmetik

Tomate ist in einigen wenigen Schönheitsprodukten zu finden, zum Beispiel in Hautcremes zur Behandlung von Akne oder in Anti-Aging-Produkten.

Tomaten richtig lagern

Tomaten sollten nicht im Kühlschrank gelagert werden, da sie sehr kälteempfindlich sind. Am besten lagert man sie bei Zimmertemperatur und an einem dunkleren Platz, dann sind sie etwa eine Woche haltbar. Außerdem sollten Tomaten keinesfalls gemeinsam mit anderen Obst- oder Gemüsesorten aufbewahrt werden, da sie ein natürliches Reifegas absondern, das andere Früchte schnell weich werden lässt.

Verwendung in der Küche

Die Tomate kann sehr vielfältig in der Küche eingesetzt werden. Roh schmeckt sie zum Beispiel als Vorspeise mit Mozzarella oder als Zutat in einem Salat. Gekocht, blanchiert und auch gegrillt entfaltet sie nicht nur gesundheitlich erst richtig ihre Wirkung, sondern schmeckt in den verschiedensten Variationen: Suppe, Sauce, Auflauf. Des Weiteren ist Tomatensaft gesund und nahrhaft.

Verschiedene Formen

Es gibt zahlreich verschiedene Arten von Tomaten, selbst kleinere Supermärkte führen häufig unterschiedliche Sorten wie Cocktailtomaten, Rispentomaten oder Fleischtomaten. Produkte, die Tomaten enthalten, sind mindestens genauso vielfältig, vom Ketchup und Tomatenmark über Tomatensaft bis hin zu getrockneten Tomaten.