Zuckermais

Der Zuckermais - im Süden Deutschlands und in Österreich auch Kukuruz genannt - gehört strenggenommen zu den Getreiden. Ursprünglich stammt der Mais aus Mexiko und ist schon seit vielen Jahrtausenden als eines der Hauptnahrungsmittel indianischer Völker bekannt. So, wie wir ihn heute allerdings kennen, handelt es sich beim Zuckermais um eine Zuchtart, die wild in der Natur nicht vorkommt, dafür aber weltweit verbreitet ist.

Inhaltsangabe
  1. Gesundheitspotential
  2. Verwendung in der Industrie
  3. Verwendung in der Kosmetik
  4. Lagerung
  5. Verwendung in der Küche
  6. Verschiedene Formen

 

Vitamin- und Mineralstoffgehalt von Zuckermais

VitalstoffMenge je 100g
Kalium2.00 mg
Calcium83.00 mg
Phosphor27.00 mg
Magnesium0.50 mg
Eisen12.00 mg
Vitamin A (Ă„quivalent)0.10 mg
Vitamin E0.15 mcg
Vitamin B10.12 mg
Vitamin B2 (Riboflavin)1.70 mg
Vitamin B3 (Niacin)0.20 mg
Vitamin B612.00 mg
Vitamin C0.00 mg

Gesund und glutenfrei

Eine der Besonderheiten des Zuckermais ist das Fehlen von Gluten. Menschen mit einer Glutenunverträglichkeit können daher problemlos zu dieser Getreideart greifen und auch für Kinder ist das Nahrungsmittel bereits sehr gesund und unbedenklich, es ist sogar hilfreich für die körperliche und geistige Entwicklung.

Kalorienarmes Getreide

Im Vergleich mit anderen Gemüsesorten, die vornehmlich aus Wasser bestehen, ist der Kaloriengehalt von Zuckermais nicht sonderlich gering. Mit rund 90 Kalorien auf 100 Gramm sogar vergleichsweise hoch. Doch zieht man den Vergleich zu anderen Getreidearten, kann der Mais richtig punkten. Roggen hat in derselben Menge zum Beispiel 290 Kalorien, Reis sogar 350. Außerdem sind im Zuckermais reichlich Ballaststoffe enthalten, die zu einem schnelleren Sättigungsgefühl führen - dadurch ist der Mais als Getreide während einer Diät ideal.

Guter Lieferant von Kohlenhydraten

Wenngleich es heißt, dass Kohlenhydrate dick machen, so muss zwischen den guten und schlechten Kohlehydraten unterschieden werden. Solche, die in Gemüse und Getreide enthalten sind, gehören zu den guten Kohlehydraten, die dem menschlichen Körper Energie liefern. Die im Zuckermais enthaltenen Kohlenhydrate sind hauptsächlich Glukose, Fructose und Saccharose, welche auch für den süßlichen Geschmack von Mais verantwortlich sind.

Reich an verschiedenen B-Vitaminen

Der Mais hält tatsächlich einen großen Vitamincocktail bereit. Vor allem mit Vitaminen aus der B-Gruppe kann das Getreide überzeugen: B1, B2, B3, B5, B6 und Folsäure ist enthalten. Diese sind besonders wichtig für das Nervenzentrum und das Immunsystem, Vitamin B3 wirkt außerdem senkend auf den Cholesterinspiegel und ist damit die ideale Beilage für all diejenigen, die unter einem erhöhten Cholesterinspiegel leiden.

Gut für die Augen

Im Zuckermais ebenfalls in guter Menge enthalten ist das Vitamin A. Dieses ist wichtig für das Sehvermögen. Ein Mangel an Vitamin A kann nämlich zu einem verminderten Sehvermögen bis hin zur Nachtblindheit führen. Um solchen Folgen vorzubeugen, empfiehlt sich der Verzehr von Zuckermais.

Zum Schutz vor freien Radikalen

Ein weiteres Vitamin, das in diesem Getreide enthalten ist, ist das Vitamin E. Dieses fettlösliche Vitamin ist wichtig, damit sich der Körper vor freien Radikalen schützen kann. Es fungiert sozusagen als Radikalfänger. Wenngleich eine Mangelerscheinung an Vitamin E äußerst selten ist, dient der Zuckermais doch als guter Lieferant für das Vitamin.

Viele Proteine

Zuckermais kann ein wichtiges Nahrungsmittel für Vegetarier und Veganer sein. Während Fleischesser sich Proteine leicht über Fleisch zuführen können, müssen Vegetarier und Veganer auf andere Quellen zurückgreifen. An dieser Stelle kommt der Mais ins Spiel, denn er verfügt über einen hohen Eiweißgehalt. Dieser ist unter anderen wichtig für das Gehirn.

Ideal für den Stoffwechsel

Für die zahlreichen Stoffwechselprozesse, die im menschlichen Körper vor sich gehen, ist die Zufuhr von Aminosäuren wichtig. Im Zuckermais sind gleich mehrere davon enthalten: Leucin, Phenylalanin, Isoleucin, Valin und Threonin. Vor allem Sportler haben einen erhöhten Bedarf an essentiellen Aminosäuren.

Gebündelte Mineralstoffzufuhr

Neben Vitaminen ist der Zuckermais reich an verschiedenen Mineralstoffen. Besonders erwähnenswert ist der Anteil an Eisen zur Blutbildung, Magnesium für die Nerven, Zink für die Fruchtbarkeit und Selen für das Immunsystem. Auch der Anteil an Kalium und Phosphor ist bei dieser Getreideart nicht zu verachten.

Verwendung in der Industrie

Mais ist nicht nur als Nahrungsmittel wertvoll, sondern wird auch in der Industrie in den unterschiedlichen Bereichen eingesetzt. Zum einen dient Mais zu Herstellung anderer Lebensmittel wie Wurstwaren, Backpulver oder Vanille-Extrakt, zum andere ist es in Non-Food-Produkten wie Schmerztabletten, Batterien und Windeln zu finden.

Verwendung in der Kosmetik

Nicht der Zuckermais selbst, aber die Maisstärke spielt in der Kosmetik eine wichtige Rolle. So ist die Maisstärke in Produkten wie Puder, Shampoos und Deodorants zu finden.

Zuckermais richtig lagern

Es empfiehlt sich den Zuckermais möglichst schnell nach der Ernte zu verzehren, da er dann am besten schmeckt. Umso länger er gelagert wird, desto mehr verliert er von seinem süßlichen Geschmack. Allerdings können Sie den Mais in einem feuchten Tuch auch bis zu drei Tage im Gemüsefach des Kühlschrankes frisch halten. Idealerweise beträgt die Temperatur dabei null bis fünf Grad.

Verwendung in der Küche

Der Zuckermais ist in der Küche recht vielseitig einsetzbar und sogar roh verzehrbar. Allerdings bevorzugen die meisten den gekochten Mais, auch als Zutat in einem Salat. Des Weiteren kann der Zuckermais gegrillt werden oder in Saucen, Aufläufen und als Gemüsebeilage Verwendung finden. Zum Snack ist Popcorn ideal, welches durch das Erhitzen von Maiskörnern (idealerweise aber die spezielle Form Puffmais) und Öl selbst hergestellt werden kann.

Verschiedene Formen

In der Gemüseabteilung des Supermarkts oder bei Obst- und Gemüsehändlern kann Zuckermais häufig kurz nach der Ernte als ganzer Kolben erworben werden. Da das Zubereiten dann aber viel Arbeit bedeutet, wenn Sie nur die einzelnen Maiskörner benötigen, sind diese ebenfalls in der Konservendose sehr gängig. Des Weiteren kann fertiges Popcorn gekauft werden. Neben dem Zuckermais gibt außerdem den sogenannten Babymais im Glas. Allerdings handelt es sich hierbei nicht um eine spezielle Züchtung, sondern um eine sehr frühe Ernte des Zuckermais. Unterschieden wird zudem in Hart- und Weichmais, während sich ersterer hauptsächlich als Futtermittel und zur Herstellung von Maisstärkemehr eignet, ist letzterer besonders geeignet für die Herstellung von Pasteten oder Teigen.