Zuckermelone

Zuckermelone ist ein Sammelbegriff für viele unterschiedliche Arten. Namens gebend ist der hohe Fruchtzuckergehalt, der für den süßen Geschmack der Früchte sorgt. Vor allem im Sommer ist die Zuckermelone eine erfrischende Obstsorte, da ihr Fruchtfleisch zu mehr als 80 % aus Wasser besteht.

Inhaltsangabe

  1. Gesundheitspotential
  2. Lagerung
  3. Verwendung in der Küche
  4. Verschiedene Formen

 

Vitamin- und Mineralstoffgehalt von Zuckermelone

VitalstoffMenge je 100g
Natrium17.00 mg
Kalium309.00 mg
Calcium13.00 mg
Phosphor23.00 mg
Magnesium13.00 mg
Eisen0.20 mg
Vitamin A (Ă„quivalent)784.00 mcg
Vitamin E0.14 mg
Vitamin B10.06 mg
Vitamin B2 (Riboflavin)0.02 mg
Vitamin B3 (Niacin)0.06 mg
Vitamin B60.09 mg
Vitamin C32.00 mg

Zuckermelonen - süßer und gesunder Sommergenuss

An heißen Tagen ist eine hohe Flüssigkeitszufuhr wichtig für den Kreislauf. Wem Wasser auf Dauer zu eintönig ist, ist mit dem Genuss von Zuckermelonen bestens beraten. Geschmacklich kann das Obst dank des hohen Fruchtzuckeranteils getrost mit süßen Soft Drinks mithalten. Gesundheitlich hat es Limonaden aber einiges voraus.

Zuckermelonen schmeicheln der Figur

Zuckermelonen unterstützen abnehmwillige Menschen bei einer Gewichtsreduktion. Die Früchte enthalten kein Fett. Ihr hoher Wasseranteil wirkt zum einen entwässernd und füllt darüber hinaus den Magen. Somit stellt sich das Sättigungsgefühl schnell ein. Nicht zuletzt spendet die Zuckermelone der Haut mit ihrem hohen Wasseranteil Feuchtigkeit von innen, lässt sie straffer wirken und strahlen.

Reich an Vitaminen

Nicht nur bei einer Diät sind Zuckermelonen eine ausgezeichnete Wahl. Vor allem Sportler profitieren von dem hohen Vitamin- und Mineralstoffgehalt des erfrischenden Obstes. Es hilft bei der Rehydrierung nach dem Training, liefert aber im Vergleich zu Wasser deutlich mehr Spurenelemente. In Zuckermelonen befinden sich anteilig

  • Calcium (stärkt die Knochen)
  • Magnesium (schützt vor Müdigkeit, stärkt die Nerven)
  • Natrium
  • Phosphor (stärkt die Knochen)
    Eisen (erhöht den Sauerstofftransport, beugt Haarausfall vor)
  • und Kalium (reguliert den Elektrolyt- und Wasserhaushalt)

Auch mit Vitaminen Können Zuckermelonen punkten. Vitamin C schützt das Immunsystem, fördert die Mineralstoffaufnahme, verbessert die Konzentration und gilt als stimmungsaufhellend. Im Vordergrund steht aber der hohe Gehalt des Pro-Vitamins A. Insbesondere im Sommer schützt es die Haut vor gefährlichen UV-Strahlen. Es stoppt die Zellalterung, strafft das Hautbild, verleiht den Haaren Glanz und stärkt die Sehkraft.

Ideal zum Entgiften

In einer Detox-Kur darf die Zuckermelone auf keinen Fall fehlen. Der hohe Wassergehalt ruft eine entschlackende Wirkung hervor. In Verbindung mit dem enthaltenen Kalium bekämpft das Obst Krankheiten wie Rheuma oder Gicht, indem es Salz und Harnsäure aus dem Körper spült. Dies wirkt sich ebenfalls positiv auf die Nieren aus.

Lycopin schützt das Herz

Der enthaltene pflanzliche Farbstoff Lycopin, der für seine Durchblutungsfördernde Eigenschaft bekannt ist. Er schützt das Herz und senkt nachweislich den Cholesterinspiegel.

Zuckermelone gegen Menstruationsbeschwerden

In der Zuckermelone steckt unter anderem der Mineralstoff Magnesium. Er ist für seine krampflindernde Wirkung bekannt. Davon profitieren vor allem Frauen, die Schmerzen während ihrer Regelblutung haben.

Zuckermelone fördert die Arginin-Bildung

Das in der Zuckermelone enthaltene Citrullin fördert die Arginin-Bildung im Körper. Hierbei handelt es sich um eine der Hauptaminosäuren, die wichtige Aufgaben im Stoffwechsel übernimmt. Zum Beispiel weitet Arginin die Gefäße, sodass sich die Blut- und somit auch die Mineralstoffversorgung der Organe verbessert. Weiterhin stärkt Arginin die Abwehrzellen und fördert die Kollagenbildung.

Zuckermelone richtig lagern

Die Haltbarkeit einer Zuckermelone variiert von Sorte zu Sorte. Grundsätzlich gilt, dass reife Früchte weniger Kälte vertragen als noch unreifes Obst. Bei Temperaturen unter 10°C verlieren sie ihr Aroma. Zudem ist vorsichtig geboten, wenn die Zuckermelone bei der Lagerung mit Äpfeln oder Birnen in Berührung kommt. Jene Obstsorten geben Ethylen an die Umwelt ab, ein Stoff, der die Reifung von Früchten beschleunigt. Überdies sind Zuckermelonen auch bereits angeschnitten erhältlich. Ist die Folie noch unbeschädigt halten sich die Scheiben im Kühlschrank etwa 1-2 Tage.

Verwendung in der Küche

Aufgrund ihrer Süße und dem wässrigen Fruchtfleisch ist die Zuckermelone an heißen Sommertagen ein erfrischender Durstlöscher. Pur genossen ist sie sogar überaus kalorienarm. Andernfalls ist das Obst Bestandteil in Obstsalaten, Sorbets, sommerlichen Desserts, Kaltspeisen, Cocktails, Smoothies oder Eiscreme. Ein beliebter Klassiker ist die Zuckermelone umhüllt von Parmaschinken.

Verschiedene Formen

Während das Fruchtfleisch der Zuckermelone viele Mineralstoffe und Vitamine enthält, sind die Kerne nennenswerte Lieferanten gesunder Fette und Eiweiße. Vom Entkernen vor dem Verzehr ist daher abzuraten. Wen die Samen beim Essen stören - manchmal besitzen sie einen leicht bitteren Geschmack - empfiehlt es sich, diese auszulöffeln und mit etwas Salz in der Pfanne zu rösten. So zubereitet machen sich die Kerne wunderbar als Salat Topping.