Babys

Im Verhältnis zum Körpergewicht ist der Nährstoffbedarf des Babys zu keiner Zeit höher. Umso wichtiger ist es, das Neugeborene optimal mit Nährstoffen zu versorgen. Diese haben großen Einfluss auf das Wachstum, die Bildung von Abwehrkräften sowie eine gesunde Entwicklung.

Geachtet werden sollte dabei vor allem auf den Bedarf an lebensnotwendigen (essentiellen) Fettsäuren (Omega-3 Fettsäuren wie Linolensäure oder DHA, Omega-6 Fettsäure wie Linolsäure). Des Weiteren muss eine ausreichende Versorgung mit Vitamin D, Vitamin K und diverser Aminosäuren sichergestellt werden. Vitamin D ist für das Immunsystem und das Knochenwachstum wesentlich. Vitamin K hat große Bedeutung für eine normale Blutgerinnung.

Die folgende Übersicht zeigt Ihnen, welche Vitalstoffe bei Babys wichtig sind:

UnterstĂĽtzende Vitalstoffe

Vitamin D

Säuglinge und Kleinkinder zählen zur Risikogruppe, da ihr hauteigener UV-B-Schutz noch nicht vollständig ausgebildet ist, weswegen sie oft mit Sonnenschutz eingerieben werden. Darüber hinaus enthält Muttermilch nur geringe Mengen Vitamin D. Kleinkinder und Babys bekommen daher meist zusätzlich Tropfen oder Vitamin D-Tabletten für eine gesunde Entwicklung vom Arzt verordnet. 

Vitamin K

Einerseits ist die Leber von Neugeborenen noch nicht in der Lage, ausreichend Vitamin K-abhängige Proteine herzustellen, andererseits ist die Darmflora die ersten Tage nach der Geburt noch nicht ausgebildet, wodurch eine körpereigene Vitamin K-Synthese ausbleibt. Meist wird mit der Muttermilch zu wenig Vitamin K aufgenommen. Um einem Mangel vorzubeugen, wird Säuglingen daher oft zusätzlich Vitamin K verabreicht. 

Taurin

Bei Babys und Kleinkindern funktioniert die Eigensynthese von Taurin noch nicht in vollem Umfang. Gegebenenfalls ist daher die zusätzliche Gabe von Taurin nötig, um Entwicklungsstörungen vorzubeugen.

L-Lysin

Da sich Neugeborene und Kleinkinder noch in der Wachstumsphase befinden, ist ihr L-Lysin-Bedarf erhöht. Wird dieser nicht gedeckt, kann es zu Wachstums- bzw. Entwicklungsstörungen kommen.

Cystein

Babys können die semiessentielle Aminosäure noch nicht selbst synthetisieren. Sie sind daher auf die Zufuhr über die Muttermilch angewiesen. Eine ausgewogene Ernährung der Mutter ist wichtig. Gegebenenfalls muss sie auf Nahrungsergänzungsmittel zurückgreifen.

Omega-6-Fettsäuren

Während der Wachstumsphase ist der Bedarf erhöht. Vor allem Säuglinge müssen ausreichend mit Omega-6-Fettsäuren versorgt werden, um eine gesunde Entwicklung insbesondere vom Gehirn zu gewährleisten.