Chymotrypsin

Bioy Immun Up Halsspray

Chymotrypsin ist eine Serinprotease, die im Verdauungstratkt von Säugetieren auftritt. Dort besitzt sie, wie alle Peptidasen, eine eiweißspaltende Funktion. Chymotrypsin ist eine Unterart des Verdauungsenzyms Trypsins, welches gleichzeitig an der Bildung der Serinprotease beteiligt ist. Diese erfolgt im Dünndarm, nachdem die Grundbausteine des Chymotrypsins mit dem Pankreassaft in den Verdauungsschlauch gelangen. In diesem Organ besteht mit einem neutralen pH-Wert das ideale Milieu, um die effizienteste Enzymaktivität zu erzielen. Insbesondere in der Medizin spielt Chymotrypsin eine entscheidende Rolle. Proben aus dem Stuhl geben beispielsweise Aufschluss über eine mögliche Bauchspeicheldrüsenerkrankung. Wiederum ist Chymotrypsin auch in der Lage, Entzündungen und Schmerzen zu lindern und vor Autoimmunkrankheiten zu schützen. Deshalb ist das Verdauungsenzym häufiger Bestandteil von Arzneimitteln und Nahrungsergänzungspräparaten. Aufgrund seiner wichtigen Funktion für die Verdauung sowie das Immunsystem hat ein Chymotrypsin Mangel schwerwiegende Folgen.

Funktion im Körper

 Chymotrypsin als Petipdase

Damit der Stoffwechsel den Organen lebenswichtige Eiweiße zur Verfügung stellen kann, muss er deren Aminosäuren zuvor aufspalten. Andernfalls scheidet der Körper diese unverdaut wieder aus. Chrymotrypsin spielt eine wichtige Rolle für die Verdauung von Eiweißen und einen funktionierenden Stoffwechsel.

Chymotrypsin als entzündungshemmender Stoff

Überdies konnte man dem Enzym einen positiven Nutzen für das Immunsystem nachweisen. Chymotrypsin ist am Abbau bedrohlicher Immunkomplexe beteiligt und bekämpft auf diese Weise Autoimmunkrankheiten. Mithilfe anderer Enzyme besitzt die Peptidase aber noch weitere Fähigkeiten. Bewährt hat sie sich unter anderem bei der Linderung von Schmerzen und Entzündungen infolge von Sportverletzungen oder Operationen. Im Zusammenspiel mit Papain und Bromelain kann Chymotrypsin eine Gürtelrose heilen.

Was ist Chymotrypsin?

Chymotrypsin ist ein Verdauungsenzym, welches in menschlichen und tierischen Organismen Proteine spaltet. Aufgrund dieser Eigenschaft lässt es sich den Peptidasen zuordnen. Erstmalig tauchte das Enzym 1935 in den Forschungsergebnissen der Wissenschaftler Moses Kunitz und John Howard Northtrop auf, denen es gelang Chymotrypsin eigens herzustellen. Wenige Jahre später entdeckte man zahlreiche Untergruppen.

Vorkommen von Chymotrypsin

Der Verdauungstrakt hochentwickelter Säugetiere besitzt ein natürliches Chymotrypsin Vorkommen. Unter den Primaten verfügen nur einige Arten über das Verdauungsenzym. Da der optimale pH-Wert des Chymotrypsins bei 7,8 liegt, ist es im Dünndarm aktiv. Die Vorstufe der Peptidase bildet jedoch die Bauchspeicheldrüse. Erst in Verbindung mit dem Enzym Trypsin entsteht letztendlich das Chymotrypsin. Es gelangt über den Pankreassaft in den Dünndarm. Chrymotrypsin ist auch in Exkrementen enthalten, wodurch es ärztlichen Untersuchungen dient.

Chymotrypsin findet Verwendung in ...

Anwendungsgebiet

Beschreibung

Medikamente

Um eine eingeschränkte Funktion der Bauchspeicheldrüse zu beheben oder Entzündungen zu heilen.

Nahrungsergänzungsmittel

Um die Eiweißverdauung zu unterstützen.

Medizinischen Untersuchungen

Um den Gesundheitszustand des Pankreas zu ermitteln.

Entstehung und Symptome eines Mangels an Chymotrypsin

Da Pankreas das Chymotrypsin bildet, rufen verschiedene Krankheiten dieses Organs einen Mangel an Chymotrypsin hervor. Bei Kindern verursacht eine erblich bedingte Mukoviszidose häufig eine verminderte Produktion des Enzyms. Bei Erwachsenen liegt dagegen zumeist eine Bauchspeicheldrüsenentzündung vor, welche der Betroffene durch erhöhten Alkoholkonsum selbst verschuldet hat. Ebenso lösen Infekte im Darm eine Pankreatitis aus. Der Körper ist nun nicht mehr in der Lage, Eiweiße zu verwerten, es kommt zu einer Unterernährung. Diese äußerst sich in erheblichen Verdauungsbeschwerden, unter anderem in

  • Durchfällen
  • Blähungen und Völlegefühl
  • Gewichtsabnahme
  • Muskelabbau
  • Körperlicher Schwäche
  • Verfärbungen des Stuhls
  • Erhöhte Blutungsneigung durch die verringerte Aufnahme von Vitamin K.

Im schlimmsten Fall verdaut sich die Bauchspeicheldrüse bei einer Pankreatitis selbst. Dann fließt der Pankreassaft nicht mehr in den Dünndarm, sondern staut sich in dem Organ. Folglich beginnen Enzyme wie das Chrymotrypsin, das Gewebe zu zersetzen.

Behandeln und Vorbeugen eines Mangels an Chymotrypsin

Ein Mangel an Chymotrypsin lässt sich glücklicherweise mit der Gabe von Präparaten beheben.

Empfohlene Dosierung der Einnahme

Bezüglich der Dosierung existiert keine allgemeingültige Norm. Im Regelfall verschreibt der Arzt 1 mg am Tag. Darüber hinaus ist zu beachten, dass Chymotrypsin in Kombination mit anderen Enzymen einen noch höheren Nutzen erzielen kann.

Entscheidend bei der Einnahme ist überdies, welche Wirkung man bezwecken möchte. Soll das Enzym die Verdauung regulieren, empfiehlt sich die Einnahme direkt zu den Mahlzeiten. Um Entzündungen zu lindern, sollten Sie Chymotrypsin hingegen etwa eine halbe Stunde vor dem Essen zu sich nehmen.

Häufige Fragen

Was verbessert die Aufnahme von Chymotrypsin?

Bestimmte Hormone fördern die Bildung des Enzyms. Dazu gehören

  • Cholezystokinin
  • Sekretin

Was verschlechtert die Aufnahme von Chymotrypsin?

Andere Hormone hemmen wiederum die Ausschüttung des Enzyms. Dazu gehören

  • Glucagon
  • Somatostatin
  • Peptid YY
  • pankreatisches Polypetid

Überdies schränkt eine erhöhte Aktivität des Sympathikus die Produktion von Chymotrypsin ein. Dieses bestimmte Hirnareal steuert die Nerven und versetzt den Körper in Alarm- und Fluchtbereitschaft.

Welcher Chymotrypsin Wert gilt als normal?

Um eine mögliche Erkrankung der Bauchspeicheldrüse zu diagnostizieren, nutzen Mediziner Proben aus dem Stuhl. Ein Wert von größer als 6 U/g gilt bei Erwachsenen als unbedenklich.