Lactobacillus acidophilus

Bioy Immun Up Halsspray

Lactobacillus acidophilus ist ein stäbchenförmiges Milchsäurebakterium. Es wächst in saurer Umgebung und kann Milchzucker zu Milchsäure vergären. Das Bakterium besiedelt beim gesunden Menschen verschiedene Schleimhäute und findet überdies in der Produktion von verschiedenen Sauermilchprodukten Anwendung.

Funktion im Körper

Vorkommen und Bedeutung von Lactobacillus acidophilus

Lactobacillus acidophilus findet sich bei gesunden Menschen auf Schleimhäuten im Mund und im Verdauungstrakt. Bei Frauen besiedelt L.acidophilus zudem die Vagina und bei Männern einen bestimmten Teil der Harnröhre (1). L. acidophilus kommt in verschiedenen Lebensmitteln, wie beispielsweise Milch, Fisch, Getreide und Fleisch vor. Das Milchsäurebakterium ist darüber hinaus ein wichtiges industrielles Produkt, das zur Herstellung von Sauermilchprodukten, wie Joghurt, Buttermilch, bestimmten Käsesorten oder Sauerkraut verwendet wird (1).

Medizinische Bedeutung Lactobacillus acidophilus

Lactobacillus acidophilus Stämme sind normalerweise nicht krankheitserregend und ein fester Bestandteil der menschlichen Darmflora. Das Bakterium besitzt verschiedene antimikrobielle Eigenschaften, es wirkt also gegen schädliche Keime.

Positive Eigenschaften von Lactobacillus acidophilus

  • Antibiotische Wirkung gegenüber krankheitserregenden Darmbakterien (2)
  • Produktion eines hitzestabilen antimikrobiellen Wirkstoffes (2)
  • Aktivierung der spezifischen Immunantwort gegenüber Krankheitserregern (2)
  • Produktion von Wasserstoffperoxid zur Abwehr schädlicher Keime (3)
  • Ansäuerung seines Lebensumfeldes durch Produktion von Milchsäure (3)
  • Einige Lactobacillus acidophilus Stämme können Cholesterin aufnehmen und so die Aufnahme von Cholesterin durch den Menschen verringern (4)
  • L. acidophilus besitzt antientzündliche Eigenschaften (5)

Negative Eigenschaften von Lactobacillus acidophilus

Obwohl Lactobacillus acidophilus normalerweise nicht krankheitserregend ist und beim Menschen einen Teil der natürlichen Bakterienflora des Magen-Darm-Traktes darstellt, kann das Bakterium beim Menschen Krankheiten auslösen. Häufig ist L. acidophilus im Zahnbelag zu finden und kann dadurch an der Entstehung von Karies beteiligt sein (6). In seltenen Fällen kann L. acidophilus auch weitere Infektionen im Körper auslösen. Insbesondere Menschen mit einem geschwächten Immunsystem können beispielsweise an einer Infektion der Herzklappen erkranken (7) (8).

Mangel an L.acidophilus Stämmen und Folgeerkrankungen

Ein Mangel an L. acidophilus Stämmen kann das Gleichgewicht zwischen krankheitserregenden und nützlichen Bakterien in unserem Darm stören. Folgen können Funktionsstörrungen des Magen-Darm-Traktes, die Begünstigung von Übergewicht (9) sowie die Begünstigung von Infektionen des Magen-Darm-Traktes, mit beispielsweise Clostridium difficile (10), sein. Eine Stuhlanalyse kann Aufschluss über mögliche Dysbalancen des Mikrobioms geben. Auch ein Mangel von L. acidophilus in der vaginalen Schleimhaut kann zur Entwicklung von Infektionen beitragen (3). Die Veränderung des vaginalen pH-Wertes kann hier Hinweise auf einen bestehenden Mangel an Laktobazillen geben.

Verwendung von L. acidophilus Stämmen in der Medizin

Die Verwendung von L. acidophilus Stämmen als Probiotikum ist für die Behandlung verschiedener Krankheitsbilder in Studien untersucht worden:

  • Behandlung und Vorbeugung von Infektionen des Magen-Darm-Traktes

L. acidophilus kann bei verschiedenen Durchfallerkrankungen, ausgelöst durch beispielsweise das Rotavirus, Clostridium difficile oder andere bakterielle Erreger, Symptome lindern, die Krankheitsdauer verkürzen oder überhaupt die Entstehung verhindern (10) (12). Antibiotikatherapien zur Behandlung des Bakteriums H.pylori können zudem effektiver sein, wenn zusätzlich probiotische Milchsäurebakterien, wie L. acidophilus eingenommen werden (11).

  • Behandlung und Vorbeugung von vaginalen Infektionen

L. acidophilus trägt zur Aufrechterhaltung des sauren Milieus und dadurch zum Schutz der vaginalen Schleimhäute vor Infektionen bei. So konnte die Anwendung von Vaginaltabletten mit L. acidophilus in einer klinischen Studie vaginale Hefepilzinfektionen therapieren sowie eine stabile und gesunde vaginale Umgebung schaffen (3).

  • Behandlung von Fettstoffwechselstörungen

Aktuelle Studien liefern Hinweise darauf, dass die regelmäßige Einnahme probiotischer L. acidophilus Stämme bestimmte Blutfettwerte, genauer die Triglyceride und das LDL-Cholesterin, bei Menschen mit normalen bis leicht erhöhten Cholesterinwerten senken kann (4).

Einsatz von L. acidophilus Stämmen als Probiotika

Probiotische L. acidophilus Stämme können in verschiedenen Darreichungsformen, meist in Kombination mit anderen probiotischen Milchsäurebakterien, eingenommen werden. Sie stehen zur Verfügung als:

  • Magensaftresistente Kapseln
  • Pulver zum Auflösen
  • Lösung
  • Probiotischer Joghurt, probiotische Milchmischgetränke
  • Vaginale Zäpfchen oder Tabletten

Für die Behandlung von Magen-Darm-Infekten stehen auch Produkte aus hitzebehandelten, abgetöteten L. acidophilus Bakterien zur Verfügung. Die hitzebehandelten Bakterien weisen dabei immer noch verschiedene antimikrobielle und pharmakologische Eigenschaften der lebenden Stämme auf und finden deshalb in der Therapie von Magen-Darm-Infekten Anwendung (2).

In Deutschland werden probiotische Bakterienstämme als Arzneimittel oder Zusatzstoffe verkauft, die jeweils gesetzlichen Sicherheitsbestimmungen unterliegen (13). Die Therapie sollte grundsätzlich über eine längere Zeit andauern, zumeist werden mindesten acht Wochen empfohlen. Wenn Sie eine Therapie mit probiotischen L. acidophilus Stämmen in Betracht ziehen, sollten Sie im Vorfeld mit Ihrem Arzt über Dauer und Umfang der Therapie sprechen. Insbesondere wenn Sie an einer Immunschwäche leiden, sollten Sie vor Beginn der Therapie ärztlichen Rat einholen.

Quellen

(1) https://microbewiki.kenyon.edu/index.php/Lactobacillus_acidophilus
(2) Szajewska, H., Ruszczynski, M. and Kolacek, S. (2014), Meta-analysis shows limited evidence for using Lactobacillus acidophilus LB to treat acute gastroenteritis in children. Acta Paediatr, 103: 249-255
(3) Vicariotto, Franco et al. "Effectiveness of the association of 2 probiotic strains formulated in a slow release vaginal product, in women affected by vulvovaginal candidiasis: a pilot study." Journal of clinical gastroenterology 46 Suppl (2012): S73-80.
(4) Shimizu, Mikiko et al. "Meta-Analysis: Effects of Probiotic Supplementation on Lipid Profiles in Normal to Mildly Hypercholesterolemic Individuals." Ed. Lorraine Brennan. PLoS ONE 10.10 (2015): e0139795.
(5) Kun Chen, Nailong Liang, Xuegang Luo, Tong-Cun Zhang. Lactobacillus acidophilus Strain Suppresses the Transcription of Proinflammatory-Related Factors in Human HT-29 Cells. J. Microbiol. Biotechnol.2013; 23(1): 64~68
(6) Mei, May L. et al. "Caries Arresting Effect of Silver Diamine Fluoride on Dentine Carious Lesion with S. Mutans and L. Acidophilus Dual-Species Cariogenic Biofilm." Medicina Oral, Patología Oral y Cirugía Bucal 18.6 (2013): e824-e831.
(7) Ellie J. C. Goldstein, Kerin L. Tyrrell, Diane M. Citron; Lactobacillus Species: Taxonomic Complexity and Controversial Susceptibilities, Clinical Infectious Diseases, Volume 60, Issue suppl_2, 15 May 2015, Pages S98-S107
(8) Encarnacion, Carlos Omar et al. "Bacterial Endocarditis Caused by Lactobacillus Acidophilus Leading to Rupture of Sinus of Valsalva Aneurysm." Texas Heart Institute Journal 43.2 (2016): 161-164. PMC. Web. 23 Aug. 2018.
(9) Chatelier E, Nielsen T, Qin J, Prifti E, Hildebrand F, Falony G. Richness of human gut microbiome correlates with metabolic markers. Nature 2013; 500.
(10) McFarland, L.V. et al. Primary prevention of Clostridium difficile infections with a specific probiotic combining Lactobacillus acidophilus, L. casei, and L. rhamnosus strains: assessing the evidence. Journal of Hospital Infection, Volume 99, Issue 4, 443 - 452.
(11) Dang Y, Reinhardt JD, Zhou X, Zhang G (2014) The Effect of Probiotics Supplementation on Helicobacter pylori Eradication Rates and Side Effects during Eradication Therapy: A Meta-Analysis. PLOS ONE 9(11): e111030.
(12) Liévin-Le Moal, Vanessa, and Alain L. Servin. "Anti-Infective Activities of Lactobacillus Strains in the Human Intestinal Microbiota: From Probiotics to Gastrointestinal Anti-Infectious Biotherapeutic Agents." Clinical Microbiology Reviews 27.2 (2014): 167-199.
(13) https://www.aerzteblatt.de/archiv/45953/Probiotika-Praebiotika-und-Synbiotika-Stellenwert-in-Klinik-und-Praxis