Lactobacillus casei

Bioy Immun Up Halsspray

Lactobacillus casei ist ein stäbchenförmiges Milchsäurebakterium. Es gilt als sehr widerstandsfähiges Bakterium, da es sich sowohl bei unterschiedlichen Temperaturen als auch bei verschiedenen pH-Werten der Umgebung vermehren kann. Es ist in der Lage Milchzucker zu Milchsäure zu vergären und dadurch seine Umgebung anzusäuern. Das Milchsäurebakterium besiedelt beim gesunden Menschen vor allem den Magen-Darm-Trakt und wird unter anderem für die Herstellung von Hart- und Schnittkäse eingesetzt (1).

Funktion im Körper

Vorkommen und Bedeutung von Lactobacillus casei

Lactobacillus casei besiedelt bei gesunden Menschen in erster Linie die Schleimhäute des Verdauungstraktes (1). L. casei kommt zudem bei Tieren im Verdauungstrakt sowie in verschiedenen Lebensmitteln, wie beispielsweise Milchprodukten und Pflanzenprodukten vor. Das Milchsäurebakterium wird darüber hinaus als industrielles Produkt genutzt, das unter anderem zur Herstellung von Hart- und Schnittkäse sowie Joghurt eingesetzt wird und in verschiedenen probiotischen Milchprodukten verwendet wird (1).

Medizinische Bedeutung Lactobacillus casei

Lactobacillus casei Stämme sind ein wichtiger Bestandteil der Bakterienflora im menschlichen Verdauungstrakt und in der Regel nicht krankheitserregend. L. casei weist dabei verschiedene antimikrobielle Eigenschaften auf und kann daher auch krankheitserregende Keime bekämpfen.

Positive Eigenschaften von Lactobacillus casei sind:

  • Aktivierung der angeborenen sowie erworbenen Immunantwort (2) (3)
  • Antientzündliche Wirkung (2)
  • Produktion antimikrobiell wirksamer Substanzen beispielsweise gegen krankheitserregende Darmbakterien (4)
  • Produktion von Wasserstoffperoxid, wodurch Krankheitserreger ebenfalls geschädigt werden können (3)
  • Ansäuerung des Lebensumfeldes durch Produktion von Milchsäure (4)
  • Förderung des Wachstums von nützlichen L. acidophilus Stämmen (5)

Negative Eigenschaften von Lactobacillus casei

Obwohl Lactobacillus casei beim Menschen einen Teil der natürlichen Bakterienflora des Magen-Darm-Traktes darstellt und in der Regel nicht krankheitserregend ist, kann L.casei beim Menschen unter Umständen Krankheiten verursachen. In seltenen Fällen kann L. casei, insbesondere bei Menschen mit geschwächtem Immunsystem, dabei systemische Infektionen im Körper verursachen (5).

  • Unter besonderen immunologischen Bedingungen kann L. casei in die Blutbahn gelangen und so eine Blutvergiftung, eine sogenannte Sepsis, auslösen (5)
  • Eine weitere Komplikation bei Eindringen des Bakteriums in den Blutkreislauf ist die Infektion der Herzklappen, eine sogenannte Endokarditis (5)

Mangel L.casei Stämmen und daraus entstehende Folgeerkrankungen

Ein Mangel an L. casei Stämmen kann ein Ungleichgewicht zwischen nützlichen und krankheitserregenden Bakterien im Darm verursachen. Folgen können die Begünstigung von Übergewicht (6), Funktionsstörrungen des Magen-Darm-Traktes sowie die Begünstigung von Infektionen des Magen-Darm-Traktes mit krankheitserregenden Bakterien sein (7). Eine Stuhlanalyse liefert hier Informationen über die Zusammensetzung des Mikrobioms im Darm.

Verwendung von L.casei Stämmen in der Medizin

L. casei Stämme werden zur Behandlung bei verschiedenen Krankheitsbildern als Probiotika eingesetzt. Ihre Wirkung ist bislang in vielen Studien untersucht worden.

  • Behandlung und Vorbeugung von Allergien

L. casei kann vermutlich die Symptome bei allergischen Erkrankungen lindern. So weisen Studien darauf hin, dass die regelmäßige Einnahme von probiotischen L.casei Stämmen zu einer Verringerung des Auftretens von Symptomen einer allergischen Rhinitis bei Kindern führt (12).

  • Behandlung und Vorbeugung von Infektionen

Infektanfälligkeit:

Der tägliche Konsum von Milchprodukten mit probiotischen L. casei Stämmen kann bei Kindern die Anzahl an Infekten insgesamt verringern. Vor allem wurde eine Reduktion von Magen-Darm-Infekten beobachtet (8).

Magen-Darm-Trakt:

Werden während der Antibiotikaeinnahme zur Therapie des Magenkeimes H. pylori gleichzeitig Probiotika mit beispielsweise L.casei eingenommen, kann die Therapie effektiver sein (9). L.casei kann überdies bei verschiedenen Durchfallerkrankungen die Krankheitsdauer verkürzen und die Symptome lindern. Zudem kann die Einnahme sogar der Entstehung solcher Infektionen vorbeugen (10).

Atemwegsinfekte:

Die Einnahme von L.casei kann sowohl die Häufigkeit als auch die Dauer von Erkrankungen der Atemwege verringern. So erkrankten Leistungssportler, die täglich L. casei Stämme in Form eines Milchproduktes zuführten, seltener an Infekten der oberen Atemwege (11). Ebenso verringerte die tägliche Einnahme von Milchprodukten mit L. casei bei älteren Patienten die Dauer von Infekten der oberen Atemwege (11).

  • Behandlung von Übergewicht

Die Anwendung von probiotischen L. casei Stämmen kann die Gewichtsreduktion bei übergewichtigen Menschen zusätzlich zu einer Diät unterstützen (13).

  • Behandlung von Verstopfung

Eine Therapie mit L. casei kann die Symptome bei Verstopfung lindern sowie die Stuhlfrequenz erhöhen und die Stuhlkonsistenz verbessern (15).

  • Therapie bei Divertikulitis

Die Einnahme von L. casei kann einen erneuten Entzündungsschub bei bestehenden Divertikeln des Dickdarms verhindern, ähnlich dem Medikament Mesalazin. Dies zeigte eine Studie, in der 210 Patienten teilnahmen. Dabei wurde der beste Effekt erzielt, wenn Mesalazin und probiotische L. casei Stämme kombiniert wurden (14).

  • Behandlung und Vorbeugung von Krebs

L. casei kann das Risiko für ein erneutes Auftreten von Blasenkrebs reduzieren. So kam es in einer Studie bei Patienten mit oberflächlichem Blasenkrebs seltener zu einem Wiederauftreten des Tumors, wenn die Standardtherapie zusätzlich um die Einnahme von probiotischen L. casei Präparate ergänzt wurde (16).

Darüber hinaus scheint die Einnahme von probiotischen L. casei Stämmen das Risiko für das Auftreten von Darmkrebs zu verringern. In einer Studie an Patienten, bei denen bereits ein kolorektales Karzinom entfernt wurde, konnte nach zwei und vier Jahren eine geringere Rate an neu aufgetretenen Tumoren im Darm beobachtet werden (16).

Einsatz von L. casei Stämmen als Probiotika

Probiotische L. casei Stämme stehen in verschiedenen Darreichungsformen zu Verfügung, meist in Kombination mit weiteren Milchsäurebakterien.

Darreichungsformen werden angeboten als:

  • Probiotischer Joghurt
  • Probiotische Milchmischgetränke
  • Magensaftresistente Kapseln
  • Pulver zum Auflösen

In Deutschland werden probiotische Bakterienstämme als Arzneimittel oder Zusatzstoffe verkauft, die jeweils gesetzlichen Sicherheitsbestimmungen unterliegen (17). Probiotika sollten grundsätzlich über eine längere Zeit eingenommen werden. Meist wird hierbei die Einnahme über mindesten acht Wochen empfohlen. Bei einer geplanten Therapie mit probiotischen L.casei Stämmen sollten Sie im Vorfeld mit Ihrem Arzt sprechen um die Art des Probiotikums und die Dauer der Anwendung festzulegen. Vor allem wenn bei Ihnen eine Schwäche des Immunsystems bekannt ist, sollten Sie vor Therapiebeginn Ihren behandelnden Arzt zu Rate ziehen.

Quellen

(1) https://microbewiki.kenyon.edu/index.php/Lactobacillus_acidophilusBlount, Zachary D. "The Unexhausted Potential of E. Coli." eLife 4 (2015): e05826.
(2) Chiba, Yukihide et al. "Well-Controlled Proinflammatory Cytokine Responses of Peyer's Patch Cells to Probiotic Lactobacillus Casei." Immunology 130.3 (2010): 352-362.
(3) Alejandra de Moreno de LeBlanc, Natalia A. Castillo, Gabriela Perdigon, Anti-infective mechanisms induced by a probiotic Lactobacillus strain against Salmonella enterica serovar Typhimurium infection, International Journal of Food Microbiology, Volume 138, Issue 3, 2010, Pages 223-231, ISSN 0168-1605
(4) Li, Yanqing Qin, Ronglan Yin, Shouwen Du, Fei Ye, Cunxia Liu, Hongfeng Liu, Maopeng Wang, Yi Li, Yang Sun, Xiao Li, Mingyao Tian, Ningyi Jin, In vitro evaluation of the probiotic and functional potential of Lactobacillus strains isolated from fermented food and human intestine, Anaerobe, Volume 30, 2014, Pages 1-10, ISSN 1075-9964
(5) Ellie J. C. Goldstein, Kerin L. Tyrrell, Diane M. Citron; Lactobacillus Species: Taxonomic Complexity and Controversial Susceptibilities, Clinical Infectious Diseases, Volume 60, Issue suppl_2, 15 May 2015, Pages S98-S107
(6) Chatelier E, Nielsen T, Qin J, Prifti E, Hildebrand F, Falony G. Richness of human gut microbiome correlates with metabolic markers. Nature 2013; 500.
(7) McFarland, L.V. et al. Primary prevention of Clostridium difficile infections with a specific probiotic combining Lactobacillus acidophilus, L. casei, and L. rhamnosus strains: assessing the evidence. Journal of Hospital Infection , Volume 99 , Issue 4 , 443 - 452.
(8) Merenstein, D et al. "Use of a Fermented Dairy Probiotic Drink Containing Lactobacillus Casei (DN-114 001) to Decrease the Rate of Illness in Kids: The DRINK Study A Patient-Oriented, Double-Blind, Cluster-Randomized, Placebo-Controlled, Clinical Trial." European Journal of Clinical Nutrition 64.7 (2010): 669-677.
(9) Dang Y, Reinhardt JD, Zhou X, Zhang G (2014) The Effect of Probiotics Supplementation on Helicobacter pylori Eradication Rates and Side Effects during Eradication Therapy: A Meta-Analysis. PLOS ONE 9(11): e111030.
(10) Liévin-Le Moal, Vanessa, and Alain L. Servin. "Anti-Infective Activities of Lactobacillus Strains in the Human Intestinal Microbiota: From Probiotics to Gastrointestinal Anti-Infectious Biotherapeutic Agents." Clinical Microbiology Reviews 27.2 (2014): 167-199.
(11) Hao Q, Dong BR, Wu T. Probiotics for preventing acute upper respiratory tract infections. Cochrane Database of Systematic Reviews 2015, Issue 2. Art. No.: CD006895.
(12) Das, Rashmi Ranjan, Meenu Singh, and Nusrat Shafiq. "Probiotics in Treatment of Allergic Rhinitis." The World Allergy Organization Journal 3.9 (2010): 239-244.
(13) Zarrati, Mitra et al. "Effects of probiotic yogurt on fat distribution and gene expression of proinflammatory factors in peripheral blood mononuclear cells in overweight and obese people with or without weight-loss diet." Journal of the American College of Nutrition 33 6 (2014): 417-25.
(14) Tursi A, Brandimarte G, Elisei W, et al.: Randomised clinical trial: mesalazine and/or probiotics in maintaining remission of symptomatic uncomplicated diverticular disease--a double-blind, randomised, placebo-controlled study. Aliment Pharmacol Ther. 2013; 38(7): 741-51.
(15) Chmielewska, Anna, and Hania Szajewska. "Systematic Review of Randomised Controlled Trials: Probiotics for Functional Constipation." World Journal of Gastroenterology : WJG 16.1 (2010): 69-75.
(16) M. Nanno, I. Kato, T. Kobayashi, K. Shida, Biological effects of pro-biotics: what impact does Lactobacillus casei Shirota have on us? Int. J.Immunopathol. Pharmacol. 24 (1 Suppl.) (2011) 45S-50S.
(17) https://www.aerzteblatt.de/archiv/45953/Probiotika-Praebiotika-und-Synbiotika-Stellenwert-in-Klinik-und-Praxis