Streptococcus thermophilus

Bioy Immun Up Halsspray

Streptococcus thermophilus ist ein grampositives, kugelförmiges Bakterium, das der Ordnung der Milchsäurebakterien zugerechnet wird und ein Mitglied der Familie der Streptococcaceae darstellt. Früher wurde S. thermophilus als Streptococcus salivarius subsp. thermophilus bezeichnet und als Unterart von S. salivarius angesehen. Das Milchsäurebakterium verstoffwechselt Milchzucker zu Milchsäure. Die durch diesen Gärungsprozess hergestellte Milchsäure verursacht eine Ansäuerung des Lebensumfeldes von S. thermophilus. Das Bakterium gilt als eines der wichtigsten Milchsäurebakterien in der Herstellung von Milchprodukten. Beim Menschen ist S. thermophilus im Magen-Darm-Trakt nachweisbar (1).

Funktion im Körper

Vorkommen und Bedeutung von Streptococcus thermophilus

Streptococcus thermophilus gehört beim gesunden Menschen zur normalen Bakterienflora und besiedelt schon sehr früh den Verdauungstrakt. Auch auf einer großen Anzahl an bulgarischen Pflanzen ist das Bakterium zusammen mit seinem Symbionten Lactobacillus delbrueckii ssp bulgaricus zu finden. Eine grundlegend wichtige Bedeutung hat S. thermophilus in der Lebensmittelindustrie, wo es zur Herstellung von Milchprodukten wie Joghurt, Quark und Käse eingesetzt wird. Dabei wird das Bakterium beispielsweise oft in Kombination mit Lactobacillus delbrueckii ssp bulgaricus als Starterkultur verwendet (1).

Medizinische Bedeutung von Streptococcus thermophilus

Streptococcus thermophilus kann für gewöhnlich keine Krankheiten verursachen und besitzt im Gegenteil sogar verschiedene antimikrobiell wirksame Eigenschaften. Diese Eigenschaften befähigen das Bakterium auch krankheitsverursachende, schädliche Keime zu bekämpfen und aus seinem Lebensumfeld abzudrängen (1).

Positive Eigenschaften von Streptococcus thermophilus sind:

  • Ansäuerung der Lebensumgebung durch die Herstellung von Milchsäure und anderen organischen Säuren (2)
  • Erzeugung und Freisetzung von antimikrobiell wirkenden Substanzen gegen krankheitserregende Keime, wie beispielsweise Bacteriocine (2)
  • Herstellung von unter anderem immunmodulierenden Substanzen, sogenannten Exopolysacchariden (EPS) (3)
  • Produktion und Freisetzung des Enzyms beta-Galaktosidase, das Milchzucker spalten kann und dadurch den Abbau von Milchzucker im Darm unterstützt (3)
  • antioxidative Effekte (3)
  • Dämpfung von Entzündungsreaktionen (4)
  • Aktivierung der Immunantwort (5)
  • Unterstützung der Regeneration der Schleimhäute (5)
  • Herstellung von Vitaminen, wie beispielsweise Folsäure (6)

Negative Eigenschaften von Streptococcus thermophilus sind:

In der Regel ist Streptococcus thermophilus nicht krankheitserregend. Dennoch kann das Milchsäurebakterium beim Menschen in seltenen Fällen zu Infektionen führen. Besonders in Gefahr, Infektionen dieser Art zu entwickeln, sind dabei sehr kranke Menschen oder Menschen, welche unter einer Beeinträchtigung der körpereigenen Immunantwort leiden (7).

Mangel an Streptococcus thermophilus Stämmen und Folgen

Streptococcus thermophilus kann die Vitalität und Zusammensetzung der Bakterienflora im menschlichen Darm unterstützen und dort zu einer Stabilisierung der Umgebung führen. Dabei kann das Milchsäurebakterium unter anderem zu einer Aufrechterhaltung des Gleichgewichts zwischen gesundheitsförderlichen Bakterien und schädlichen Krankheitserregern in der Darmflora beitragen. Folgen einer unausgeglichenen Bakterienflora im Darm können unter anderem Zunahme von Körpergewicht und Stoffwechselstörungen, eine erhöhte Infektanfälligkeit oder Funktionsstörungen des Verdauungstraktes sein. Mit Hilfe einer Stuhlanalyse, bei welcher der Stuhl im Labor untersucht wird, können Informationen über die Zusammensetzung und den Vitalzustand der Bakterienflora im Darm gewonnen werden.

Verwendung von Streptococcus thermophilus Stämmen in der Medizin

Das Milchsäurebakterium Streptococcus thermophilus findet in der Vorbeugung und Behandlung verschiedener Krankheitsbilder Anwendung. Viele wissenschaftliche Studien beschäftigen sich dabei mit den gesundheitsförderlichen Eigenschaften von Streptococcus thermophilus.

  • Unterstützung der Verdauung von Milchzucker bei Laktoseintoleranz

Streptococcus thermophilus kann möglicherweise die Verdauung von Milchzucker bei Patienten, die an einer Laktoseintoleranz leiden, verbessern und dadurch Beschwerden, die nach dem Konsum laktosehaltiger Milchprodukte auftreten, lindern (3).

  • Vorbeugung und Behandlung von Infektionen des Magen-Darm-Traktes

Streptococcus thermophilus kann bei Infektionen des Verdauungstraktes helfen. Die Einnahme von S. thermophilus Bakterien in Kombination mit anderen probiotischen Milchsäurebakterien kann infektiösen Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes vorbeugen. Darüber hinaus kann die Anwendung von S. thermophilus auch Beschwerden bei akuten Durchfallerkrankungen lindern und die Krankheitsdauer verkürzen (3).

  • Vorbeugung von chronischen Magenentzündungen

Das Milchsäurebakterium S. thermophilus kann möglicherweise helfen, Entzündungen der Magenschleimhaut vorzubeugen. In Tierversuchen an Mäusen, die das Schmerzmittel Acetysalicylsäure (ASS) erhielten, schützte die tägliche Gabe von durch S. thermophilus fermentierter Milch die Mäuse vor einer durch ASS verursachten Magenschleimhautentzündung (3). Die Forscher vermuteten dabei, dass durch S. thermophilus produzierte Exopolysaccharide eine ähnliche Wirkung entfalten konnten, wie das Medikament Omeprazol (8). Inwieweit diese Ergebnisse auf die Therapie und Vorbeugung von Magenschleimhautentzündungen beim Menschen übertragbar sind, muss noch in weiteren klinischen und experimentellen Studien untersucht werden.

  • Hilfe bei chronisch entzündlichen Darmerkrankungen

Streptococcus thermophilus kann möglicherweise Entzündungsvorgänge im Darm abmildern. In Tierversuchen an Mäusen, die an einer Darmentzündung litten, führte die Gabe eines S. thermophilus Stammes unter anderem zu einer Hemmung von bestimmten, für die Entzündung wichtigen, Zellen des Immunsystems. Zusätzlich konnte bei den Mäusen, die S. thermophilus erhielten, eine Abmilderung entzündungsbedingter Gewebeschäden im Darm beobachtet werden (4). Ob S. thermophilus auch beim Menschen zur Therapie von chronisch entzündlichen Darmerkrankungen eingesetzt werden kann, muss noch in weiteren klinischen und experimentellen Studien untersucht werden.

  • Unterstützung der Gesundheit von Mund und Zähne

Streptococcus thermophilus kann sich möglicherweise positiv auf die Mundgesundheit auswirken und Mundgeruch vorbeugen. In Versuchen im Labor konnte S. thermophilus die Herstellung von sogenannten flüchtigen Schwefelverbindungen durch das Bakterium P. gingivalis verringern, die zur Entwicklung von Mundgeruch beitragen. Darüber hinaus konnte S. thermophilus auch das Wachstum des Bakteriums P. gingivalis hemmen (9).

  • Verbesserung des Hautbildes und Unterstützung der Hautgesundheit

Streptococcus thermophilus kann durch die Erhöhung des Gehalts an Ceramiden in der Haut die Feuchtigkeit und Barrierefunktion der Haut verbessern. So führte die Anwendung einer Creme, die S. thermophilus enthielt, bei älteren Frauen zu einer Verbesserung der Hautfeuchtigkeit (10). Auch bei Patienten mit Neurodermitis konnte die Anwendung einer S. thermophilus-haltigen Creme Beschwerden, wie beispielsweise Hauttrockenheit, Juckreiz und Rötungen lindern (10).

  • Verbesserung der Folsäureversorgung des Körpers

Probiotische Streptococcus thermophilus Bakterien können das Vitamin Folsäure herstellen und dadurch die Versorgung des Körpers mit Folsäure verbessern. So führte der Verzehr von durch einen stark Folsäure bildenden S. thermophilus Stamm fermentierter Milch bei Mäusen zu einer verbesserten Folsäureversorgung des Körpers und zu einem Anstieg des roten Blutfarbstoffes Hämoglobin (11). Inwieweit diese Ergebnisse auf den Menschen übertragbar sind muss in weiteren experimentellen und klinischen Studien untersucht werden.

Einsatz von Streptococcus thermophilus Stämmen als Probiotika

Probiotische Streptococcus thermophilus Stämme werden häufig in Kombination mit anderen probiotischen Bakterienstämmen angeboten und sind in verschiedenen Darreichungsformen erhältlich. Darüber hinaus findet sich Streptococcus thermophilus vor allem in verschiedenen Milchprodukten. Probiotische Streptococcus thermophilus Stämme stehen zur Verfügung als:

  • Joghurt und andere Milchprodukte
  • Pulver zum Auflösen
  • Magensaftresistente Kapseln
  • Granulat

In Deutschland werden Probiotika als Arzneimittel oder Zusatzstoffe verkauft, die jeweils gesetzlichen Sicherheitsbestimmungen unterliegen. Die Einnahme der probiotischen Bakterienstämme sollte über einen längeren Zeitraum erfolgen. Die empfohlene Anwendungsdauer beträgt dabei im Allgemeinen mindesten acht Wochen.

Vor Beginn einer Therapie mit Probiotika empfiehlt es sich mit Ihrem behandelnden Arzt über die Behandlungsdauer sowie die Art und Weise der Probiotika-Therapie zu sprechen. Ebenso sollten Sie unbedingt beim Vorliegen schwerwiegender Erkrankungen oder einer bestehenden Schwäche des Immunsystems vor Therapiebeginn Ihren behandelnden Arzt um Rat fragen.

Quellen

(1) https://microbewiki.kenyon.edu/index.php/Streptococcus_thermophilus
(2) Cui, Yanhua et al. "New Insights into Various Production Characteristics of Streptococcus thermophilus Strains" International journal of molecular sciences vol. 17,10 1701. 12 Oct. 2016
(3) Ophélie Uriot, Sylvain Denis, Maira Junjua, Yvonne Roussel, Annie Dary-Mourot, Stéphanie Blanquet-Diot, Streptococcus thermophilus: From yogurt starter to a new promising probiotic candidate?, Journal of Functional Foods, Volume 37, 2017, Pages 74-89, ISSN 1756-4646
(4) Ogita, Tasuku et al. "Streptococcus thermophilus ST28 ameliorates colitis in mice partially by suppression of inflammatory Th17 cells" Journal of biomedicine & biotechnology vol. 2011 (2011): 378417.
(5) Guillermo Marcial, Jutta Messing, Bianca Menchicchi, Francisco M. Goycoolea, Gerhard Faller, Font de Valdez Graciela, Andreas Hensel, Effects of polysaccharide isolated from Streptococcus thermophilus CRL1190 on human gastric epithelial cells, International Journal of Biological Macromolecules, Volume 62, 2013, Pages 217-224, ISSN 0141-8130.
(6) Ramya Iyer, S.K. Tomar, T. Uma Maheswari, Rameshwar Singh, Streptococcus thermophilus strains: Multifunctional lactic acid bacteria, International Dairy Journal, Volume 20, Issue 3, 2010, Pages 133-141, ISSN 0958-6946
(7) Stephens J, Turner D. Streptococcus thermophilus bacteraemia in a patient with transient bowel ischaemia secondary to polycythaemia, 01/06/2015. JMM Case Rep.
(8) Rodríguez, C., Medici, M., Mozzi, F., & Font de Valdez, G. (2010). Therapeutic effect of Streptococcus thermophilus CRL 1190-fermented milk on chronic gastritis. World Journal of Gastroenterology, 16(13), 1622-1630.
(9) Sung-Hoon Lee, Dong-Heon Baek, Effects of Streptococcus thermophilus on volatile sulfur compounds produced by Porphyromonas gingivalis, Archives of Oral Biology, Volume 59, Issue 11, 2014, Pages 1205-1210, ISSN 0003-9969.
(10) Kober, Mary-Margaret and Whitney P Bowe. "The effect of probiotics on immune regulation, acne, and photoaging" International journal of women's dermatology vol. 1,2 85-89. 6 Apr. 2015.
(11) Ramya Iyer, Sudhir K. Tomar, Dietary effect of folate-rich fermented milk produced by Streptococcus thermophilus strains on hemoglobin level, Nutrition, Volume 27, Issue 10, 2011, Pages 994-997, ISSN 0899-9007.