Parodontose

Parodontose, auch Parodontitis genannt, ist eine bakterielle Infektionskrankheit. Hierbei kommt es anfangs zur Zahnfleischentzündung, die auf den Kieferknochen übergreift. Die Folge ist ein Abbau des Knochens und schließlich der Verlust des Zahns. Rauchen, unzureichende Zahnpflege und Stoffwechselkrankheiten begünstigen Parodontitis.

Um Parodontose positiv entgegenzuwirken, reichen bereits die konsequente Umstellung der Ernährung und die ausreichende Versorgung des Körpers mit Vitalstoffen. Dadurch regeneriert sich das Zahnfleisch und Blutungen werden gestoppt.

UnterstĂĽtzende Vitalstoffe

VitalstoffErklärung
Calcium

Eine optimale Versorgung mit Calcium kann den Verlauf von Zahnfleischentzündungen stoppen.