Schmerzen

Schmerz ist eine Gefühls- und Sinneswahrnehmung, die sich mit unzähligen Begriffen wie Klopfen, Stechen, Brennen, Drücken oder Pochen beschreiben lässt. Schmerzen sind stets ein Warnsignal, um den Körper auf eine Schädigung oder Verletzung hinzuweisen. Dabei wird zwischen akuten und chronischen Schmerzen unterschieden.

Als ganzheitliches Therapiekonzept können eine Änderung der Ernährungsgewohnheiten und die Gabe von Vitaminen und Mineralstoffen von Vorteil sein. Die zusätzliche Einnahme von Vitalstoffen verbessert die Gelenkfunktion und vermindert die Entzündungsaktivität. Insgesamt tragen Vitalstoffe zur deutlichen Besserung der Symptome bei.

UnterstĂĽtzende Vitalstoffe

VitalstoffErklärung
Vitamin B1

Ein Mangel an Vitamin B1 kann unter anderem auch die Schmerzgrenze herabsetzen, da Thiamin das zentrale Nervensystem beeinflusst. Höhere Dosen Thiamin können in der Schmerztherapie eingesetzt werden.

Kupfer

Beim Kupfermangel kommt es zu einem verringerten Enkephalinspiegel. Enkephaline sind im Körper dafür zuständig, Schmerzen zu regulieren. Eine Kupferunterversorgung kann demnach die Schmerzempfindlichkeit steigern. 

L-Phenylalanin & L-Tyrosin

D-Phenylalanin hemmt den Abbau der schmerzstillenden Enkephalinen. Daher würden sich Supplemente mit DL-Phenylalanin für Betroffene von chronischen Schmerzen anbieten. Jedoch ist die wissenschaftliche Datenlage zu dieser Indikation noch sehr dünn.