Saccharomyces boulardii

Bioy Immun Up Halsspray

Saccharomyces boulardii (S. boulardii) ist eine Hefepilzart, die ursprünglich aus den Tropen stammt und mit der Bäckerhefe Saccharomyces cerevisiae verwandt ist. Im Gegensatz zu seinem engen Verwandten S. cervevisiae besitzt S. boulardii jedoch gesundheitsförderliche, probiotische Eigenschaften. Der französische Mykologe Henri Boulard isolierte S. boulardii 1923 aus den Schalen von Mangostan- und Litschifrüchten in Indochina, nachdem er beobachtet hatte, dass Einheimische diese Schalen kauten, um die infektiöse Durchfallerkrankung Cholera zu behandeln. S. boulardii wird als probiotischer Arzneistoff vor allem bei verschiedenen Durchfallerkrankungen angewendet (1).

Funktion im Körper

Vorkommen und Bedeutung von Saccharomyces boulardii

Die Arzneihefe Saccharomyces boulardii, die ursprünglich aus Pflanzenbestandteilen in Indochina isoliert wurde, findet heute in über 90 Ländern der Welt als Probiotikum Anwendung. Insbesondere wird S. boulardii dabei zur Vorbeugung und Therapie von Beschwerden des Magen-Darm-Traktes eingesetzt (1).

Medizinische Bedeutung von Saccharomyces boulardii

Saccharomyces boulardii kann nach Einnahme innerhalb weniger Stunden den Magen-Darm-Trakt des Menschen besiedeln. Der Hefepilz besitzt antimikrobielle Eigenschaften und ist dadurch in der Lage, das Wachstum von Krankheitserregern im Darm zu hemmen und diese zu verdrängen (1). Trotz dieser positiven Eigenschaften kann S. boulardii vor allem beim immungeschwächten Menschen Infektionen verursachen (2).

Positive Eigenschaften von Saccharomyces boulardii sind:

  • Herstellung und Freisetzung von antimikrobiell wirksamen Proteinen, wie zum Beispiel Mycocine, wodurch andere Pilze oder Bakterien bekämpft werden können (3).
  • Herstellung von organischen Säuren und Ethanol, wodurch unter anderem das Wachstum krankheitsverursachender Keime verhindert werden kann (3).
  • Stimulation von bestimmten Nährstofftransportern und Enzymen der Darmschleimhaut des Menschen, wie beispielsweise Laktase, welche zur Aufnahme von Milchzucker benötigt wird (4).
  • Bindung und dadurch Hemmung von krankheitserregenden Keimen (4).
  • Abbau von bakteriellen Toxinen (4).
  • Stärkung der Barrierefunktion der Schleimhäute im Darm (5).
  • Unterstützung einer vitalen und ausgeglichenen Bakterienflora im Darm (6).
  • Beeinflussung und Unterstützung der Immunantwort (7).

Negative Eigenschaften von Saccharomyces boulardii sind:

Trotz der zahlreichen positiven Eigenschaften von Saccharomyces boulardii kann der Hefepilz beim Menschen zu Infektionen führen. Besonders gefährdet sind dabei in erster Linie sehr kranke, geschwächte Patienten oder Patienten, die an einer Immunschwäche leiden. Diese Patienten sollten S. boulardii nicht einnehmen (2).

  • Unter bestimmten immunologischen Bedingungen, beispielsweise bei einer vorliegenden Schwäche des Immunsystems, kann S. boulardii in die Blutbahn eindringen und dadurch eine Blutvergiftung, eine sogenannte Sepsis, verursachen (2).

Mangel an S. boulardii Stämmen und Folgen

Saccharomyces boulardii kann den Aufbau einer natürlichen, gesunden Bakterienflora beim Menschen fördern und stärken. Der Hefepilz kann die Bildung eines Gleichgewichts zwischen nützlichen und gesundheitsschädigenden Mikroorganismen in der Darmflora unterstützen und stabilisierend wirken. Die Folgen einer aus dem Gleichgewicht geratenen Darmflora können unter anderem Störungen von Stoffwechselprozessen und Gewichtszunahme, eine erhöhte Anfälligkeit für Infektionen oder Funktionsstörungen des Magen-Darm-Traktes sein. Eine Untersuchung des Stuhls im Labor, die sogenannte Stuhlanalyse, kann Informationen über die genaue Zusammensetzung und den Vitalzustand der Darmflora liefern.

Verwendung von S. boulardii Stämmen in der Medizin

Der Hefepilz Saccharomyces boulardii kann als Probiotikum zur Vorbeugung und Behandlung von verschiedenen Krankheitsbildern eingesetzt werden. Eine große Anzahl an aktuellen, wissenschaftlichen Studien beschäftigt sich dabei mit den therapeutischen und gesundheitsförderlichen Anwendungsmöglichkeiten von S. boulardii:

  • Behandlung und Vorbeugung von Infektionen des Magen-Darm-Traktes

Saccharomyces boulardii kann Infektionserkrankungen des Magen-Darm-Traktes vorbeugen und den Krankheitsverlauf abmildern. So kann S .boulardii der Entstehung von Durchfall durch Einnahme von Antibiotika sowohl bei Kindern als auch bei Erwachsenen entgegenwirken (3). Darüber hinaus kann die Einnahme des Hefepilzes ergänzend zu einer Therapie mit Antibiotika der Entwicklung einer Darmentzündung, verursacht durch das Bakterium Clostridium difficile, vorbeugen (3). Auch bei anderen infektiösen Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes kann S. boulardii helfen. Dabei kann die Einnahme von S. boulardii die Krankheitsdauer bei akuten Durchfallerkrankungen verkürzen, Symptome, wie beispielsweise Bauchschmerzen lindern (8) und auf Urlaubsreisen vor der Entstehung von Reisediarrhö schützen (3). Bei einer Infektion mit dem Magenkeim H. pylori kann die Einnahme von S. boulardii die Wirksamkeit der antibiotischen Therapie verbessern und möglichen Nebenwirkungen vorbeugen (9).

  • Positive Beeinflussung von Entzündungsvorgängen im Körper

Saccharomyces boulardii kann Entzündungsreaktionen abmildern und Entzündungen im Körper dämpfen. Der probiotische Hefepilz kann Beschwerden bei chronisch entzündlichen Darmerkrankungen abmildern. So kann die zusätzliche Einnahme von S. boulardii zu den Standardmedikamenten eine Verbesserung der Darmtätigkeit bei Patienten mit M. Crohn erreichen. Auch die zusätzliche Einnahme von S. boulardii zur Standardtherapie bei Patienten mit Colitis Ulcerosa kann Beschwerden lindern und zur Eindämmung der Entzündung im Darm beitragen (3). Bei HIV Patienten, die eine langandauernde antivirale Therapie anwenden, kann die Einnahme von S. boulardii Entzündungsvorgänge im Körper dämpfen und das Eindringen von Erregern über die Darmschleimhäute verringern (10).

  • Therapie beim Reizdarmsyndrom

S. boulardii kann Patienten, die an einem Reizdarmsyndrom leiden, helfen. So führte die Einnahme von probiotischen S. boulardii Hefepilzen alleine oder in Kombination mit dem Medikament Mesalazin bei Patienten mit Reizdarmsyndrom zu einer Linderung von Beschwerden, wie beispielsweise Bauchschmerzen oder Durchfall (11).

  • Behandlung von Stoffwechselstörungen und Übergewicht

Saccharomyces boulardii kann möglicherweise bei Störungen des Stoffwechsels wie beispielsweise Diabetes oder Übergewicht helfen. Im Rahmen einer Studie an Mäusen mit Diabetes oder Übergewicht führte die regelmäßige Gabe von S. boulardii zu einer Abnahme der Fettmasse und Entzündungswerten im Blut sowie einem verminderten Auftreten einer Verfettung der Leber (12). Inwieweit diese Ergebnisse auf den Menschen übertragbar sind, muss noch in weiteren experimentellen und klinischen Studien untersucht werden.

Einsatz von Saccharomyces boulardii als Probiotika

Saccharomyces boulardii ist als Probiotikum in verschiedenen Darreichungsformen erhältlich. S. boulardii steht zur Verfügung als:

  • Magensaftresistente Kapseln
  • Pulver zum Auflösen

In Deutschland werden Probiotika als Arzneimittel oder Zusatzstoffe verkauft, die jeweils gesetzlichen Sicherheitsbestimmungen unterliegen. Die Einnahme von Probiotika sollte über einen längeren Zeitraum erfolgen. Normalerweise empfiehlt sich eine Therapiedauer von mindestens acht Wochen. Vor Beginn der Einnahme von Probiotika ist es ratsam, den behandelnden Arzt aufzusuchen, um über die Art der Anwendung und Dauer der Behandlung zu sprechen. Insbesondere schwer kranke Menschen oder Menschen mit einem geschwächten Immunsystem sollten vor Beginn der Einnahme von Probiotika unbedingt ihren behandelnden Arzt um Rat bitten, um Nutzen und mögliche Risiken der geplanten Therapie zu besprechen.

Quellen

(1) https://microbewiki.kenyon.edu/index.php/Saccharomyces_boulardii
(2) Atici, Serkan et al. "Catheter-related Saccharomyces cerevisiae Fungemia Following Saccharomyces boulardii Probiotic Treatment: In a child in intensive care unit and review of the literature" Medical mycology case reports vol. 15 33-35. 22 Feb. 2017.
(3) Hatoum, Rima et al. "Antimicrobial and probiotic properties of yeasts: from fundamental to novel applications" Frontiers in microbiology vol. 3 421. 19 Dec. 2012.
(4) Moré, Margret I and Yvan Vandenplas. "Saccharomyces boulardii CNCM I-745 Improves Intestinal Enzyme Function: A Trophic Effects Review" Clinical medicine insights. Gastroenterology vol. 11 1179552217752679. 9 Feb. 2018.
(5) Chloé Terciolo, Aurélie Dobric, Mehdi Ouaissi, Carole Siret, Gilles Breuzard, Françoise Silvy, Bastien Marchiori, Sébastien Germain, Renaté Bonier, Adel Hama, Roisin Owens, Dominique Lombardo, Véronique Rigot, Frédéric André; Saccharomyces boulardii CNCM I-745 Restores intestinal Barrier Integrity by Regulation of E-cadherin Recycling, Journal of Crohn's and Colitis, Volume 11, Issue 8, 1 August 2017, Pages 999-1010.
(6) Moré, Margret I and Alexander Swidsinski. "Saccharomyces boulardii CNCM I-745 supports regeneration of the intestinal microbiota after diarrheic dysbiosis - a review" Clinical and experimental gastroenterology vol. 8 237-55. 14 Aug. 2015, doi:10.2147/CEG.S85574
(7) Stier, Heike and Stephan C Bischoff. "Influence of Saccharomyces boulardii CNCM I-745on the gut-associated immune system" Clinical and experimental gastroenterology vol. 9 269-279. 13 Sep. 2016.
(8) M. Ratna Sudha, S. Bhonagiri, and M. Asin Kumar, Oral consumption of potential probiotic Saccharomyces boulardii strain Unique 28 in patients with acute diarrhoea: a clinical report, Beneficial Microbes 2012 3:2, 145-150.
(9) Szajewska, H. , Horvath, A. and Piwowarczyk, A. (2010), Meta-analysis: the effects of Saccharomyces boulardii supplementation on Helicobacter pylori eradication rates and side effects during treatment. Alimentary Pharmacology & Therapeutics, 32: 1069-1079.
(10) Villar-García J1, Hernández JJ, Güerri-Fernández R, González A, Lerma E, Guelar A, Saenz D, Sorlí L, Montero M, Horcajada JP, Knobel Freud H, Effect of probiotics (Saccharomyces boulardii) on microbial translocation and inflammation in HIV-treated patients: a double-blind, randomized, placebo-controlled trial, J Acquir Immune Defic Syndr. 2015 Mar 1;68(3):256-63.
(11) BAFUTTO, Mauro et al. treatment of diarrhea-predominant irritable bowel syndrome with mesalazine and/or saccharomyces boulardii. Arq. Gastroenterol. 2013, vol.50, n.4, pp.304-309
(12) Everard, Amandine et al. "Saccharomyces boulardii administration changes gut microbiota and reduces hepatic steatosis, low-grade inflammation, and fat mass in obese and type 2 diabetic db/db mice" mBio vol. 5,3 e01011-14. 10 Jun. 2014.