Haselnussmus

Echtes Haselnussmus hat mit den stark gezuckerten Nussaufstrichen aus dem Supermarktregal wenig gemeinsam. Es ist eine hochwertige und wohlschmeckende Nährstoffquelle, die den Körper mit einer Fülle lebenswichtiger Vitamine, Mineralstoffe sowie ungesättigter Fettsäuren versorgt.

Inhaltsangabe
  1. Gesundheitspotential
  2. weitere Anwendungsgebiete - Verwendung in der Kosmetik
  3. Lagerung
  4. Zubereitung und Lagerung
  5. Verwendung in der Küche

 

Vitamin- und Mineralstoffgehalt von Haselnussmus

VitalstoffMenge je 100g
Kalium153.00 mg
Calcium295.00 mg
Phosphor167.00 mg
Magnesium3.50 mg
Eisen3.00 mg
Vitamin A (Ă„quivalent)22.90 mg
Vitamin E0.24 mcg
Vitamin B10.11 mg
Vitamin B2 (Riboflavin)0.41 mg
Vitamin B60.00 mg

Haselnussmus ist kein Nuss-Nugat-Aufstrich

Seit Jahrtausenden gehören Haselnüsse zum Speiseplan der Menschen. Richtig gelagert sind sie lange haltbar und gut für die Vorratshaltung geeignet. Die rotbraunen Kerne schmecken frisch oder geröstet, ganz oder püriert. In Form von Haselnussmus sind sie ein energiereicher Snack. Damit die gesundheitlichen Vorteile beim Genuss von Haselnussmus im Vordergrund stehen, sollte der Haselnussgehalt möglichst hoch sein. Die handelsüblichen Nuss-Nugat-Aufstriche bestehen in der Regel zu weniger als 40 % aus Haselnüssen. Nussmus, das ausschließlich aus Haselnüssen hergestellt ist, enthält wenig nusseigenen Zucker, dafür viel pflanzliches Protein. Der hohe Fettanteil ist für die hohe Kalorienzahl verantwortlich. Deshalb sollte die Verzehrsmenge auf den tatsächlichen Kalorienbedarf abgestimmt sein.

Viel Energie für geistige und körperliche Aktivitäten

Haselnussmus enthält fast alle B-Vitamine, die der Körper für zahlreiche Stoffwechselvorgänge benötigt. Ein Teil dieser wasserlöslichen Vitamine kann nicht über einen längeren Zeitraum gespeichert werden. Deshalb ist eine regelmäßige Zufuhr wichtig. Eine abwechslungsreiche und vollwertige Ernährungsweise deckt den normalen Vitamin-B-Bedarf. Unter bestimmten Bedingungen benötigt der Körper jedoch mehr B-Vitamine. Stress, intensive körperliche Aktivität, Schwangerschaft oder die Einnahme bestimmter Medikamente erhöhen den Verbrauch von B-Vitaminen im Körper. Bei konzentrierten geistigen Arbeiten stellen Vitamin B1 und B3 die reibungslose Funktionsweise des Nervensystems sicher und sorgen für die notwendige Energieversorgung. Wissenschaftliche Untersuchungen haben einen höheren Bedarf der Vitamine B2 und B6 bei Sportlern festgestellt. Zur Studie.

Für ein starkes Immunsystem und schnelle Wundheilung

Nüsse sind vor allem für Veganer und Vegetarier eine wichtige Quelle für das Spurenelement Zink. Denn pflanzliche Nahrungsmittel steuern durchschnittlich weniger zur Zink-Versorgung bei als tierische. Außerdem kann der Körper Zink nicht speichern und ist auf eine regelmäßige Versorgung durch die Nahrungsaufnahme angewiesen. Das Zink aus pürierten Haselnüssen reguliert das Immunsystem. Es spielt sowohl eine Rolle bei der Infektabwehr als auch bei der Kontrolle überschießender Immunreaktionen. Viele Hormone benötigen für die Synthese eine ausreichende Zink-Versorgung, beispielsweise das stimmungsaufhellende Serotonin. Zink ist zudem entscheidend für eine rasche Wundheilung. Aus diesem Grund enthalten viele Wundschutzsalben Zinkoxid. Der Verzehr von zinkhaltigen Nahrungsmitteln fördert ebenfalls die Zellteilung und Regeneration von Körpergewebe.

Pflegende Kosmetik mit Haselnussmus

Haselnussmus ist nicht nur ein hochwertiges Nahrungsmittel. Das enthaltene Haselnussöl zeichnet sich durch einen hohen Anteil an Linolsäure aus. Sie wirkt hautberuhigend, entzündungshemmend und unterstützt die Regeneration. Wissenschaftler haben gezeigt, dass die äußerliche Anwendung einer Hyperpigmentierung der Haut durch UV-Licht entgegenwirkt. Zusammen mit dem hohen Gehalt an Feuchtigkeit spendendem Vitamin E ergibt sich eine spürbare Pflegewirkung für trockene und gereizte Haut. Aufgrund ihrer Konsistenz sind die pürierten Haselnüsse vor allem für Packungen und Masken geeignet. Werden die Nüsse nicht ganz fein gemahlen, entsteht sich ein sanfter Peeling-Effekt. Gute Kombinationen für die Hautpflege sind beispielsweise Haselnussmus mit reichhaltigem Hagebuttenöl, beruhigender Hamamelis oder pflegender Kamille. Zur Studie.

Verwendung in der Küche

Haselnussmus bildet einen festen Bestandteil verschiedener Diäten und Ernährungsweisen. Es ist vegan, laktose- sowie glutenfrei und für Low-Carb-Rezepte ebenso gut geeignet wie für den Paläo-Speiseplan. Zu den beliebtesten Verwendungsmöglichkeiten zählen Brotaufstrich und Backzutat. Mit frischem Fruchtmus vermischt entsteht ein leckeres Dessert. Im Sommer ist das Haselnusspüree die Grundlage für köstliches Speiseeis. Sättigende Milchmix-Getränke mit Haselnusspüree ersetzen eine Mahlzeit. Wenn es nicht zu stark gesüßt ist, passt das Nussmus zu pikanten Gerichten. Es verfeinert den Geschmack von Gemüsepürees aus Möhren, Kohlsorten oder Avocados. Ein Löffel Haselnusspüree gibt Salatdressing, Bratensoße oder Suppen einen schmackhaften, nussigen Charakter.

Frisches Haselnussmus aus der eigenen Küche

Leckeres Haselnussmus lässt sich mit dem richtigen Küchengerät zu Hause herstellen. Die Haselnusskerne sind relativ hart. Deswegen eignet sich zum Pürieren ein Standmixer am besten, dessen Schneidwerk Messer in unterschiedlichen Höhen aufweist. Die geschälten Haselnüsse werden zunächst in einer trockenen Pfanne oder im Backofen angeröstet. Sie sollten nicht zu lange rösten, da das Mus sonst bitter schmeckt. Anschließend pürieren Sie die Nüsse in Intervallschaltungen so lange, bis eine streichfähige Creme entsteht. Bei Bedarf schaben Sie die Nüsse immer wieder vom Rand in die Behältermitte. Beim Pürieren tritt genügend Öl aus, die Zugabe von Fett oder Flüssigkeit ist nicht notwendig. Eine Prise Salz intensiviert den Nussgeschmack.

Zubereitung und Lagerung

Haselnussmus lässt sich gekühlt oder ungekühlt mehrere Monate lang lagern. Zu warm sollte es am Aufbewahrungsort jedoch nicht sein, da das Nussfett ranzig wird. Bei ungekühlter Lagerung kann sich auf dem Mus eine Ölschicht absetzen, die die Qualität des Lebensmittels jedoch nicht mindert. Fest schließende Glasbehältnisse und ein lichtgeschützter Standort sind ideal. Hygiene ist oberstes Gebot bei der Herstellung, Verarbeitung und Lagerung von selbst gemachtem Haselnussmus. Denn Verunreinigungen können dazu führen, dass das Nusspüree schneller verdirbt. Vor dem Abfüllen empfiehlt es sich, Deckel und Aufbewahrungsbehälter gründlich mit kochendem Wasser zu reinigen. So lässt sich das Verunreinigungsrisiko minimieren.