Frauen in den Wechseljahren

Die Wechseljahre gehen mit vielen Veränderungen einher. Stellen sich der Körper und der Stoffwechsel um, kann dies typische Wechseljahresbeschwerden, die in Stärke und Art von Frau zu Frau variieren, hervorrufen.

Die hormonelle Umstellung und der Rückgang der Östrogenproduktion können eine Veränderung von Haut, Haaren und Nägel bewirken oder das Gewicht verändern, ebenso aber auch auf emotionale Stimmungslagen. Besonders wichtig ist es in dieser Zeit, auf eine ausreichende Nährstoffzufuhr zu achten. Biotin, Zink und Selen spielen zum Beispiel eine Rolle für die Gesunderhaltung von Haut, Haaren und Nägeln, während Vitamin C und D Einfluss auf den Erhalt der Knochen haben.

UnterstĂĽtzende Vitalstoffe

Eisen

Besonders zu Beginn und während der Wechseljahre kommt es bei Frauen oft zu lang anhaltenden, unregelmäßigen und besonders starken Blutungen während der Menstruation.

Calcium

Mit Einsetzen der Menopause sinkt der Östrogenspiegel und es kommt zum Abbau der Körpergewebe. Dies führt dazu, dass weniger Calcium im Knochen eingelagert wird, wodurch es zu Knochenschwund kommt.

Vitamin B6

 Vitamin B6 kann helfen, den Hormonhaushalt zu regulieren.

Vitamin B7 (Biotin)

Biotin gehört wie Vitamin B6 zur Gruppe der B-Vitamine. Biotin ist wichtig für die Regeneration der Haut und kann das Haarwachstums positiv beeinflussen.

Zink

Das Spurenelement Zink stimuliert die Haarfollikel und kann dadurch zu einem gesunden Haarwachstum beitragen. Außerdem ist Zink wichtig für das Immunsystem.

Selen

Das Spurenelement Selen, benannt nach der griechischen Mondgöttin Selene, fördert ebenfalls die Haargesundheit.

Vitamin C

Vitamin ist wichtig für die Kollagenbildung und trägt damit zur Erhaltung der Elastizität der Haut bei.

Vitamin D

Vitamin D ist wichtig für gesunde Knochen und starke Zähne. Außerdem wird Vitamin D für den Wundheilungsprozess und gesunde Haut benötigt. Darüber hinaus fördert Vitamin D die Produktion von Serotonin im Hirn, wodurch depressive Verstimmungen gemildert werden können.

Arginin & Ornithin

Arginin wirkt gefäßerweiternd und kann so die Durchblutung von Haut und Haarwurzeln verbessern.

Methionin

die Aminosäuren Methionin und Glutamin besonders wichtig für gesundes Haar. Durch die enthaltenen, für das Haarwachstum essentiellen Schwefelmolekülen fördern sie das Haarwachstum.