Gurke

Die Gurke (Salatgurke) stammt aus der Familie der Kürbisgewächse. Eine weitere beliebte Form der Gurke ist die meist kleinere Einlegegurke. Die ursprüngliche Form, die Wilde Gurke, stammt wahrscheinlich aus Indien. Heute ist dieses beliebte Gemüse allerdings weltweit verbreitet und lässt sich auch im heimischen Garten hervorragend anbauen.

Inhaltsangabe
  1. Gesundheitspotential
  2. weitere Anwendungsgebiete
  3. Lagerung
  4. Verwendung in der Küche
  5. Verschiedene Formen
  6. Medizinische Studien und Erkenntnisse

 

Vitamin- und Mineralstoffgehalt von Gurke

VitalstoffMenge je 100g
Natrium8.00 mg
Kalium160.00 mg
Calcium15.00 mg
Phosphor15.00 mg
Magnesium8.00 mg
Eisen0.20 mg
Vitamin A (Ă„quivalent)65.00 mcg
Vitamin E0.10 mg
Vitamin B10.02 mg
Vitamin B2 (Riboflavin)0.03 mg
Vitamin B3 (Niacin)0.20 mg
Vitamin B60.04 mg
Vitamin C8.00 mg

Der gesunde Durstlöscher

Die Gurke besteht zu rund 97 Prozent aus Wasser und ist damit der optimale Durstlöscher, der obendrein auch noch das Hungergefühl vertreibt. Außerdem ist die Gurke reich an wichtigen Vitaminen und Mineralstoffen und ist somit eine gesunde Erfrischung. Wer dazu neigt zu wenig zu trinken, findet in der Gurke eine gute Alternative.

Keine Diät-Sünde

Gurken können ohne schlechtes Gewissen während einer Diät verzehrt werden. Aufgrund ihres sehr hohen Wassergehalts haben Gurken kaum Kalorien, tatsächlich zählen sie mit etwa 12 Kalorien pro 100g zu den Lebensmitteln mit den wenigsten Kalorien. Beim Hunger zwischendurch kann es also während einer Diät gerne ein Stück Gurke sein.

Gesund fürs Herz

Gurken enthalten antioxidante Flavonoide, die die Histamin-Freisetzung verhindern. Dadurch werden Erkrankungen des Herzens vorgebeugt bzw. die Risiken dahingehend verringert. Außerdem bringen diese Inhaltsstoffe das Herz-Kreislauf-System wieder in Schwung - vor allem in heißen Sommermonaten ist dies in Kombination mit dem hohen Wasseranteil sehr wichtig.

Verringerung des Krebsrisikos

In Gurken ist außerdem Polyphenol, eine aromatische Verbindung, enthalten. Diesem Inhaltstoff wird nachgesagt, dass er das Risiko bestimmter Krebsarten reduziert, darunter zum Beispiel Brustkrebs und Gebärmutterkrebs. Auch die enthaltenen sekundären Pflanzenstoffe sollen das Krebsrisiko senkend.

Für eine verbesserte Verdauung

Das enthaltene Wasser in Verbindung mit den ebenso enthaltenen Ballaststoffen verhelfen zu einer verbesserten Verdauung, vor allem bei Verstopfungen. Mithilfe der unlöslichen Ballaststoffe, die in der Schale der Gurke enthalten sind, werden Nahrungsmittel schneller durch den Verdauungstakt befördert. Doch Vorsicht: Wer unter Durchfall leidet, sollte auf den Verzehr von Gurken verzichten.

Anwendung in der Kosmetik

Oft belächelt, aber nicht minder wirksam: die Gurkenmaske. Tatsächlich ist dieses alte Hausrezept bei unreiner Haut - vor allem im Kampf gegen Pickel - ein sehr hilfreiches Mittel. Die Gurke hat eine adstringierende Wirkung, die den Heilungsprozess beschleunigt, Entzündungen hemmt und die Haut entspannt. Entsprechend sind Gurkenextrakte in diversen Kosmetikprodukten enthalten.

Gurken richtig lagern

Gurken gehören zu den wenigen Gemüsesorten, die am besten nicht im Kühlschrank gelagert werden. Da sie sehr temperaturempfindlich sind, entstehen nach drei bis vier Tagen bereits Kälteschäden. Dementsprechend eignet sich dieses Gemüse auch nicht zum Einfrieren. Am besten hält sich die Gurke bei einer Raumtemperatur von etwa 15 Grad Celsius, zum Beispiel in einer Speisekammer.

Verwendung in der Küche

Allgemein wird die Gurke gerne als Rohkost verspeist, als Snack zwischendurch oder als Zutat in einem frischen Salat. Doch auch in der warmen Küche findet die Gurke Verwendung, zum Beispiel als gefüllte Gurke, als Suppe oder geschmort - der Fantasie sind hier eigentlich keine Grenzen gesetzt. Aus dem Saft der Gurke können Sie außerdem ein gesundes Getränk kreieren.

Verschiedene Formen

Hauptsächlich wird zwischen Salatgurken und Einlegegurken unterschieden. Letztere sind in der Regel bereit fertig eingemacht im Glas erhältlich und werden als saure Gurken, Senfgurken oder Gewürzgurken verkauft. Für den kosmetischen Bereich sind Gurken außerdem in Form von Pulver erhältlich.

Medizinische Studien und Erkenntnisse

Enthaltener Pflanzenstoff Fisetin kann Demenz vorbeugen
In Gurken befindet sich der Pflanzenstoff Fisetin. Eine US-Studie von Pamela Maher und anderen Kollegen hat ergeben, dass Fisetin die Nervenzellen vor einer Degeneration schützen kann und somit das Langzeitgedächtnis fördert. Erkrankungen wie Demenz kann somit vorgebeugt werden. Zur Studie.