Kaktusfeige

In Mexiko und anderen südlichen Regionen der Erde gedeihen die schmackhaften Früchte des Opuntienkaktus (Opuntia ficus-indica). Die sogenannten Kaktusfeigen wurden bereits von den Azteken als Nahrungs- und Heilmittel verwendet. Im 16. Jahrhundert wurde die Pflanze nach Europa gebracht, wo sie heute in vielen Mittelmeerländern wächst. Die optisch ansprechende Kaktusfeige besitzt eine dicke Schale, die mit Dornen versehen ist. In ihrem Inneren verbirgt sich geleeartiges Fruchtfleisch, das Gelb-Orange bis Rot leuchtet und viele essbare Kerne aufweist. Es schmeckt süß-säuerlich und erinnert an das Aroma von Birnen und Melonen. Mit dem Verzehr der vitamin- und mineralstoffreichen Früchte werden viele positive Auswirkungen auf die Gesundheit erzielt.

Inhaltsangabe

  1. Gesundheitspotential
  2. weitere Anwendungsgebiete - Verwendung in der Kosmetik
  3. Lagerung
  4. Verwendung in der Küche
  5. Verschiedene Formen

 

Vitamin- und Mineralstoffgehalt von Kaktusfeige

VitalstoffMenge je 100g
Natrium4.00 mg
Kalium90.00 mg
Calcium28.00 mg
Phosphor28.00 mg
Magnesium85.00 mg
Eisen0.30 mg
Vitamin A (Ă„quivalent)9.00 mcg
Vitamin E0.50 mg
Vitamin B10.01 mg
Vitamin B2 (Riboflavin)0.03 mg
Vitamin B3 (Niacin)0.40 mg
Vitamin B60.11 mg
Vitamin C25.00 mg

Kaktusfeigen sind reich an Ballaststoffen und fördern die Verdauung

Der Genuss von Kaktusfeigen ist bei Durchfall und Verdauungsbeschwerden sehr hilfreich. Die in den Früchten enthaltenen Ballaststoffe und Kerne binden Wasser und sorgen für eine Anregung der Verdauung. So können Sie Verdauungsstörungen auf natürliche Art und Weise schnell beheben.

Zur Unterstützung einer Diät und Senkung der Cholesterinwerte

Die fett- und kalorienarme Kaktusfeige soll zudem den Verlauf einer Diät unterstützen und somit zu einer Gewichtsreduktion beitragen. Einerseits sorgen die reichlich vorhandenen Ballaststoffe in der Frucht für eine gute und lang anhaltende Sättigung. Andererseits wird vermutet, dass die Kaktusfeige die ausgeschiedene Menge an Fetten erhöht. Vor allem ein Faserkomplex (Litramine), der aus den Blattsprossen des Opuntienkaktus gewonnen wird, soll die Fähigkeit besitzen, Fette zu binden und Cholesterin aus der Nahrung zu hemmen.

Wirken positiv auf das Herz-Kreiskauf-System und regulieren den Blutdruck

Die Kaktusfeige verfügt über einen niedrigen glykämischen Wert und ist zudem reich an Ballaststoffen, was die Aufnahme von Zucker im Körper verlangsamt und uns lang anhaltend sättigt. Des Weiteren unterstützt der hohe Anteil an den Elektrolyten, Kalium und Magnesium die Funktion des Herzens und die gesamte Muskulatur. Somit gewährleistet der Verzehr der Früchte im Zusammenspiel mit einer insgesamt gesunden Ernährung und Lebensweise einen ausgeglichenen Blutdruck.

Zur Stärkung des Immunsystems

Kaktusfeigen enthalten wertvolle Antioxidantien, wie Vitamin C, E, Flavonoide und Taurin, welche gegen zellschädigende freie Radikale wirken und somit unser Immunsystem gegen Stress und Einflüsse von außen stärken. Eine Besonderheit ist der enthaltene Stoff Taurin, welcher gewöhnlich nur in tierischen Produkten, wie Fleisch, Innereien, Fisch, Milch und Eiern, vorkommt. Dieser wirkt Entzündungen entgegen, kann u.a. Umweltgifte binden sowie virale Angriffe (z. B. durch Herpesviren) abwehren. Allgemein sind die Feigen schnelle Energiespender, die vor allem bei körperlicher Belastung und sportlicher Ertüchtigung eine schnelle Verbesserung des Allgemeinzustandes bewirken.

Stärken Haut, Augen, Knochen und Zähne

Das in den Früchten enthaltene Vitamin A wirkt sich positiv auf unser Sehvermögen aus und stärkt alle Gewebesorten, wovon u.a. die inneren Organe und unsere Haut profitieren. Das für die Gesundherhaltung unserer Knochen und Zähne benötigte Magnesium und Calcium liefern die Exoten ebenso.

Anwendung in der Kosmetik

Aus den Kernen der Kaktusfeige wird in einer aufwendigen Prozedur kostbares Kaktusfeigenöl gewonnen, welches hochwertige, ungesättigte Fettsäuren enthält. Das goldgelbe, edle Öl stammt aus Marokko und ist reich an wertvollen Bestandteilen, wodurch es als Zutat in kosmetischen Cremes, in der Haar- und Nagelpflege von Nutzen ist. Das reine Naturprodukt, welches viel Magnesium und Vitamin C sowie E enthält, soll die Haut straffen, Falten entgegen wirken und ihr intensiv Feuchtigkeit spenden. Zudem wird das Öl für einige Kreationen in der Gourmetküche verwendet.

Kaktusfeigen richtig lagern

Beim Kauf der Früchte sollten Sie nur weiche, unversehrte Exemplare auswählen. - Denn Kaktusfeigen reifen nach der Ernte nicht nach! Weisen die druckempfindlichen Früchte Risse in der Schale auf, verderben sie zumeist schnell. Kaktusfeigen bleiben gewöhnlich 3-4 Tage frisch, wenn sie im Kühlschrank gelagert werden.

Verwendung in der Küche

Kaktusfeigen kommen hierzulande meistens ohne Dornen in den Handel. Wer sichergehen möchte, sich nicht an den Stacheln zu verletzen, verwendet dicke Gummihandschuhe beim Schälen. Pur schmecken Kaktusfeigen wunderbar, wenn man sie zuvor gut kühlt und dann direkt aus der Schale löffelt. Auch als Zutat für exotische Obstsalate, Desserts, Konfitüren und Chutneys sind sie sehr beliebt. Gegrillte Kaktusfeigen, Pflaumen und Aprikosen sind ein sommerlicher Genuss zu selbst gemachter Vanilleeiscreme. Zudem passen Kaktusfeigen toll zu herzhaften Geflügel- und Wildgerichten, zu mild geräuchertem Fisch, Scampis und luftgetrocknetem Schinken.

Verschiedene Formen

Frische Kaktusfeigen sind das ganze Jahr über in ausgewählten Supermärkten, orientalischen Gemüseläden und Naturkostgeschäften erhältlich. Sie kommen zumeist aus Mexiko oder Israel. In den Monaten August bis November werden die Früchte oft aus Spanien nach Deutschland geliefert. Die volle Palette an Vitaminen und Mineralstoffen findet sich in frischen Kaktusfeigen ebenso, wie in frisch hergestelltem Saft. Kaufen sie Kaktusfeigensaft, sollte möglichst frei von zugesetztem Zucker sein. Getrocknete Kaktusfeigen haben ebenso ein hohes Gesundheitspotential und sind als schmackhafte Chips ein gesunder Snack. Die Blüten der Pflanze finden sich in köstlichen Tees wieder. Zudem werden aus den Früchten Extrakte gewonnen, die als Nahrungsergänzungsmittel die Reduzierung von Übergewicht unterstützen sollen.