Physalis

Die Physalis (Physalis peruviana), auch Kapstachelbeere oder Andenbeere genannt, zählt zur Familie der Nachtschattengewächse. Die kleinen, runden Früchte sind mit der Tomate verwandt und begeistern mit ihrem süßlich-aromatischen Geschmack, der an Zitrusfrüchte, Maracuja und Ananas erinnert. Physalis gedeihen in Südamerika, Afrika, Indien und auf Java, von wo aus sie zu uns und in alle Welt importiert werden. Sie sind nicht nur ein kulinarischer Genuss, sondern bieten aufgrund ihres Reichtums an Vitaminen und Mineralstoffen zudem einen gesundheitlichen Nutzen.

Inhaltsangabe
  1. Gesundheitspotential
  2. andere Anwendungsgebiete - Verwendung in der Kosmetik
  3. Lagerung
  4. Verwendung in der Küche
  5. Verschiedene Formen

 

Vitamin- und Mineralstoffgehalt von Physalis

VitalstoffMenge je 100g
Natrium9.00 mg
Kalium40.00 mg
Calcium1.00 mg
Phosphor36.00 mg
Magnesium0.11 mg
Eisen0.04 mg
Vitamin A (Ă„quivalent)1.70 mcg
Vitamin E43.00 mg
Vitamin B10.00 mg
Vitamin B2 (Riboflavin)0.00 mg
Vitamin B3 (Niacin)0.00 mg
Vitamin B60.00 mg
Vitamin C0.00 mg

Physalis sind reich an Vitamin C

Physalis enthalten recht viel an Vitamin C, das für etliche Stoffwechselvorgänge in unserem Körper benötigt wird. Zudem ist es ein starkes Antioxidans, welches gegen freie Radikale wirkt und somit diese gesundheitsschädlichen Stoffe neutralisiert. Des Weiteren stärkt die regelmäßige Aufnahme von Vitamin C unser Immunsystem, bewahrt vor Herz-Kreislauf-Erkrankungen und schützt vor Viren und Bakterien. Es hat nicht zuletzt eine Anti-Aging-Wirkung auf die Haut, da es zur Herstellung von Kollagenfasern benötigt wird.

Beta-Carotin für die Augen-, Haut- und Haargesundheit

Die orange oder goldgelbe Farbe der Physalis verrät ihren Reichtum an Beta-Carotin - ein Stoff, der im Körper zu Vitamin A umgewandelt wird. Vitamin A fördert den Sehprozess und ist daher unerlässlich für die Gesundheit unserer Augen. Auch stärkt Vitamin A das Zellwachstum und somit alle Arten von Geweben im Körper, wovon unsere Haut, die Haare und die inneren Organe profitieren. Zum Beispiel können sich diverse Hautkrankheiten, wie Akne, durch eine regelmäßige Vitamin-A-Zufuhr verbessern. Die Physalis hat einen ähnlichen Beta-Carotin-Anteil wie jener einer gegarten Mango.

Bei einer Diät und zur Förderung der Verdauung

Physalis sind äußerst kalorien- und fettarme Früchte, weshalb sie gern im Rahmen von Diäten verzehrt werden. 100g der Früchte enthalten gerade einmal 53 Kalorien. Im Gegensatz dazu ist ihr Gehalt als Pektinen umso höher, wodurch die Verdauung optimal unterstützt und ein länger anhaltendes Sättigungsgefühl erzielt wird. Diese Ballaststoffe helfen zudem, den Blutzucker und den Cholesterinspiegel auf einem gleichbleibenden Niveau zu halten. Aufgrund ihrer vielen kleinen Samen haben die Früchte - wenn sie in größeren Mengen verzehrt werden - eine abführende Wirkung. Deshalb werden sie gegen Verdauungsstörungen eingesetzt und ihr regelmäßiger Genuss sorgt für die Gesunderhaltung unserer Darmflora.

Für den Aufbau von Zähnen und Knochen

Die kleinen gelben Früchte enthalten neben den Mineralstoffen Kalium, Magnesium, Natrium, Eisen und Calcium vor allem jede Menge Phosphor. Phosphor sorgt einerseits dafür, dass die Energie aus unserer Nahrung vom Körper besser genutzt werden kann. Andererseits hilft der hohe Phosphorgehalt beim Aufbau der Knochen und Zähne. Ein täglicher Verzehr von 100g Physalis deckt den Tagesbedarf an Phosphor.

Gegen Stress und Schlafstörungen

Physalis enthalten das Schlafhormon Melatonin, welches eine Stress abbauende Wirkung auf den menschlichen Organismus hat und Schlafstörungen beheben kann. Zudem bringt es unseren Biorhythmus wieder in Einklang, weil es den Tag-Nacht-Rhythmus des Menschen steuert. Des Weiteren hat Melatonin eine antioxidative Wirkung.

Hoher Anteil an Niacin

Niacin, besser bekannt als Vitamin B3, ist ebenso in Kapstachelbeeren zu finden. Dieser Stoff ist wie alle B-Vitamine als Coenzym an etlichen Stoffwechselvorgängen beteiligt und kann vom Organismus eigenständig produziert werden. Damit wir unseren täglichen Bedarf an Niacin decken können, müssen wir das Vitamin aus fleischlicher und pflanzlicher Nahrung (z.B. Physalis) aufnehmen.

Zum Aufbau von Muskelmasse

Der hohe Proteingehalt von Physalis, welcher jenen der Goji-Beere übertrifft, fördert den Aufbau von Muskelmasse und stimuliert das Wachstum der Zellen. Somit ist die Frucht für Sportler ein äußerst gesunder Snack.

Zur Senkung des Blutzuckerspiegels und Verhinderung von Insulinresistenz

Durch Fruchtbestandteile der Physalis wird der Abbau von Zucker und Kohlenhydraten im Darm eingeschränkt, was eine Senkung des Blutzuckerspiegels bewirkt. Somit kann der regelmäßige Genuss von Physalis Heißhungerattacken verhindern. Die in den Früchten enthaltenen ungesättigten Fettsäuren, Linol- und Ölsäuren bewahren zudem vor Fettsäure-Oxidationen und verhindern eine Insulinresistenz.

Anwendung in der Kosmetik

Extrakte aus der Physalis werden einigen kosmetischen Cremes, Lotionen und Seren zugesetzt, da diese eine Falten reduzierende und antioxidative Wirkung aufweisen. Sie beruht auf der hohen Konzentration an Polyphenolen und Vitamin C in den Früchten, welche freie Radikale im Körper bekämpfen und das Bindegewebe stärken.

Physalis richtig lagern

Die pergamentartige Hülle der Physalis hat eine konservierende Wirkung, sodass Sie die Früchte bei trockener Luft und Temperaturen zwischen 10-15 °C bis zu 10 Tage lagern können. Nehmen sie jedoch abgepackte Früchte aus der Verpackung, sonst bilden diese schnell Schimmel.

Verwendung in der Küche

Physalis werden in Deutschland inzwischen das ganze Jahr über in kleinen Plastikkörbchen angeboten. Die eigentliche Saison der Früchte ist jedoch von Dezember bis Juni. Vor den Genuss frischer Physalis sollten diese von ihrer Hülle befreit und anschließend unter fließendem Wasser abgespült werden. Die reifen Früchte mit einer etwas klebrigen Haut sind ein toller Snack für zwischendurch. Auch schmecken sie hervorragend im Müsli, einem exotischen Obstsalat oder dienen als attraktive Dekoration einer Käseplatte. Nutzen Sie die Kapstachelbeeren zudem als Zutat für einen bunten Obstkuchen, bereiten Sie aus ihnen ein scharfes Chutney zu oder verzieren Sie Rändern von Cocktailgläsern mit diesen ansehnlichen Früchten.

Verschiedene Formen

Die wertvollen Inhaltsstoffe der Physalis können am Besten im rohen Zustand vom Körper aufgenommen werden. Schonend getrocknete Physalis weisen einen höheren Kaloriengehalt auf und enthalten alle ursprünglichen Nährstoffe in veränderter Konzentration. Zudem geht das hitzeempfindliche Vitamin C oftmals während des Dörrprozesses verloren.