Paranüsse

Paranüsse sind in vielerlei Hinsicht ungewöhnlich: Sie werden nicht gezielt für den Verzehr angebaut und haben einen bemerkenswert hohen Gehalt an Selen, Thiamin sowie pflanzlichen Fetten. Gleichzeitig schmecken sie roh ebenso köstlich wie als Zutat für verschiedene Gerichte.

Inhaltsangabe
  1. Gesundheitspotential
  2. weitere Anwendungsgebiete - Verwendung in der Kosmetik
  3. Zubereitung und Lagerung
  4. Verwendung in der Küche

 

Vitamin- und Mineralstoffgehalt von Paranüsse

VitalstoffMenge je 100g
Natrium2.00 mg
Kalium644.00 mg
Calcium130.00 mg
Phosphor674.00 mg
Magnesium160.00 mg
Eisen3.40 mg
Vitamin A (Äquivalent)3.00 mcg
Vitamin E7.60 mg
Vitamin B11.00 mg
Vitamin B2 (Riboflavin)0.40 mg
Vitamin B3 (Niacin)0.20 mg
Vitamin B60.11 mg
Vitamin C2.00 mg

Paranüsse: eine wild wachsende Delikatesse aus Südamerika

Paranüsse sind keine Nüsse im biologischen Sinn. Sie sind Samen, die in der Nussfrucht des Paranussbaums enthalten sind. Die bis zu 50 m hohen Bäume in den südamerikanischen Regenwäldern werden nicht als Nutzpflanzen kultiviert. Das liegt vor allem an den langen Zeiträumen, die ein Baum benötigt, um zu keimen und zu wachsen. Die Paranüsse für den Handel stammen ausschließlich von wild wachsenden Bäumen. Gesammelt wird während der Regenzeit. Paranüsse haben eine charakteristische, 3-kantige Form und eine raue, braungraue Schale. Sie werden geschält oder ungeschält angeboten und sind Bestandteil vieler Nussmischungen. Kalt gepresstes Öl aus den Samen des Paranussbaums hat einen angenehm milden Geschmack.

Ausdauer, Kraft und starke Nerven bei körperlicher Belastung

Paranüsse sind eine ausgezeichnete Vitamin-B1-Quelle. Eine andere Bezeichnung für dieses wasserlösliche Vitamin ist Thiamin. Es ist besonders wichtig für alle, die körperlich sehr aktiv sind, beispielsweise Ausdauer- oder Leistungssportler. Vitamin B1 ist an der Synthese wichtiger Enzyme beteiligt, die den Energiestoffwechsel im Körper ermöglichen. Eine gute B1-Versorgung stellt sicher, dass selbst bei längeren Belastungsphasen der Körper Energie aus Kohlehydraten gewinnen kann. Am Nervenstoffwechsel sowie der Reizübertragung zwischen Nerven und Muskeln ist Thiamin ebenfalls beteiligt. Auf diese Weise hilft es, bei geistigen und körperlichen Beanspruchungen schnell und konzentriert zu reagieren. Eine regelmäßige Thiamin-Zufuhr über die Nahrung ist erforderlich. Denn der Körper kann das Vitamin nicht sehr lange speichern.

Schutz von oxidativem Stress, Infekten und Entzündungen

Eine Besonderheit der Paranüsse ist ihr hoher Selengehalt. Dieses essenzielle Spurenelement ist einer der wichtigsten Fänger von zellschädigenden Oxidanzien und kann entzündliche Prozesse lindern. Es übernimmt wichtige Funktionen bei der Immunabwehr, der Entgiftung des Körpers und der Synthese von Schilddrüsenhormonen. Eine gute Versorgung mit Selen ist besonders bei einer rein pflanzlichen Ernährungsweise wichtig. Zu den zuverlässigen Selen-Lieferanten zählen vor allem tierische Nahrungsmittel. Bei pflanzlichen Quellen wie Getreide kann der Gehalt stark schwanken, da er von der Zusammensetzung des Bodens abhängig ist. Selen sollte nicht überdosiert werden. Wissenschaftliche Studien zeigen, dass der gesundheitsfördernde Effekt bei einer gleichmäßig guten, aber nicht übermäßigen Versorgung am höchsten ist. Zur Studie.

Wertvolle pflanzliche Fette für die Ernährung

Paranüsse gehören zu den fettreichsten Nüssen und haben deswegen einen hohen Kaloriengehalt. Die Zusammensetzung des Paranuss-Fetts ist sehr günstig. Es versorgt den Körper mit essenziellen Fettsäuren wie Linol- und Linolensäure, die er nicht selbst herstellen kann. Außerdem enthält es viele einfach ungesättigte pflanzliche Fettsäuren, deren gesundheitsförderndes Potenzial durch eine wissenschaftliche Studie belegt wurde. Zur Studie.

Anwendung in der Kosmetik

Das reichhaltige Öl der Paranüsse ist außerdem gut für die Hautpflege. Es wirkt rückfettend und stabilisiert die Schutzschicht der Haut. Für selbst gemachte Schönheitsmasken können Sie pürierte Paranüsse verwenden. Das Öl ist für die Herstellung Cremes, Lotionen und Seifen geeignet.

Zubereitung und Lagerung

Durch den hohen Fettanteil verderben Paranüsse bei zu warmer Lagerung schnell. Ideal ist eine Lagertemperatur unter 18 °C. Sie können die Nüsse im Kühlschrank aufbewahren oder einfrieren. Ungeschälte Nüsse halten sich ungekühlt länger als geschälte. Allerdings sind die Schalen der Nüsse relativ schwer. Wenn Sie Paranüsse mit Schale kaufen, müssen Sie mit etwa 40 Prozent Gewichtsverlust der gekauften Menge durch das Schälen rechnen. Die rauen Schalen sind anfällig für Schimmelbefall. Ungeschälte Paranüsse müssen deswegen trocken gelagert und regelmäßig kontrolliert werden. Für das Öffnen der harten Schalen benötigen Sie einen sehr stabilen Nussknacker. Mahlen und Pürieren lassen sich die großen Paranusssamen am besten mit dem Schneidewerk einer Küchenmaschine.

Verwendung in der Küche

Die köstlichen Paranusssamen sind nicht nur für die Zubereitung von Süßspeisen oder Backwerk geeignet. Das milde Aroma gehackter Paranüsse harmoniert sehr gut mit Kräutern, beispielsweise in Suppen, Salat-Dressings oder in einem Pesto. Sie passen zu Gerichten mit Wildpilzen ebenso wie zu Salaten aus gekochten Gemüsesorten und Knollen wie Möhren, Kartoffeln oder Rote Beete. Ein leckerer Snack sind geröstete Paranüsse, die süß oder pikant überzogen sind. Als süßer Überzug eignet sich helle oder dunkle Kuvertüre. Für die pikante Variante werden die Nüsse mit einer Gewürzmischung nach Wahl bestreut und im Ofen bei 200 °C eine Viertelstunde lang gebacken.

Nährstoff- und eiweißreiche Nahrung für Sportler

Bei Sportlern sind Paranüsse beliebt, denn ihr hochwertiges Nährstoffprofil deckt den speziellen Bedarf von Athleten in vielen Bereichen gut ab. Das Magnesium der Samen unterstützt den Energiestoffwechsel bei körperlicher Aktivität. Ihr Kalium gleicht den Elektrolythaushalt aus. Zink und Selen sind effiziente Radikalfänger, die für Sportler besonders wichtig sind. Den Muskelaufbau fördert das hochwertige Protein der Paranusssamen. Wenn Sie Paranüsse gezielt als Sportlernahrung verwenden möchten, haben Sie zahlreiche Möglichkeiten. Gehackt passen sie zu jeder Müslimischung. Mit Getreideflocken, Trockenobst, Honig und etwas Pflanzenöl vermischt backen Sie mit Paranusssamen leckere Müsliriegel. Für Milchshakes sowie Gemüse- und Frucht-Smoothies können Sie entweder Paranussmehl verwenden oder die Paranüsse selbst mahlen.